Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zauberkunst, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zau-ber-kunst
Wortzerlegung Zauber Kunst
eWDG

Bedeutungen

1.
angebliche Fähigkeit zum Zaubern, zur Magie
Beispiel:
weil man glaubte, sie hätten durch ihre Zauberkünste die Mächte der Unterwelt beschworen, um die Stadt [Rom] zu verderben [ le FortPapst5]
2.
Fähigkeit, Zauberkunststücke vorzuführen

Thesaurus

Synonymgruppe
Hexenwerk · Hexerei · Magie · Voodoo · Zauberkunst  ●  Hokuspokus  abwertend · Zauberei  Hauptform · fauler Zauber  abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zauberkunst‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zauberkunst‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zauberkunst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar war die Zauberkunst nur sein Hobby, aber er erreichte in ihr professionelles Format. [Die Zeit, 22.12.1967, Nr. 51]
Und Mephisto wäre hilflos gewesen, hätte Paul dessen höllischen Zauberkunst nicht auf die Sprünge geholfen. [Süddeutsche Zeitung, 14.01.1999]
Beim Weltkongreß der Zauberkunst konnte man deutsch‑deutsche Spannungen nicht verschwinden lassen. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.1997]
Der doppelte Boden allein hat für sie ausgedient, mit Theater und Comedy angereicherte Zauberkunst ist wichtiger als Trick 17. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.1998]
Aber insgeheim wünscht er sich, daß sie seine Zauberkunst auch als Zauberkunst bewundern würden. [Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 75]
Zitationshilfe
„Zauberkunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zauberkunst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauberkreis
Zauberkraft
Zauberklang
Zauberkasten
Zauberin
Zauberkunststück
Zauberkünstler
Zauberland
Zauberlehrling
Zauberlicht