Zauberkunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZau-ber-kunst
WortzerlegungZauberKunst
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
angebliche Fähigkeit zum Zaubern, zur Magie
Beispiel:
weil man glaubte, sie hätten durch ihre Zauberkünste die Mächte der Unterwelt beschworen, um die Stadt [Rom] zu verderben [le FortPapst5]
2.
Fähigkeit, Zauberkunststücke vorzuführen

Thesaurus

Synonymgruppe
Hexenwerk · ↗Magie · ↗Voodoo · Zauberkunde · Zauberkunst  ●  ↗Zauberei  Hauptform · ↗Hexerei  ugs. · ↗Hokuspokus  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meister

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zauberkunst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar war die Zauberkunst nur sein Hobby, aber er erreichte in ihr professionelles Format.
Die Zeit, 22.12.1967, Nr. 51
Zum Verständnis von Greenspans Zauberkunst kann ein Blick zurück nicht schaden.
Der Tagesspiegel, 06.12.2000
Stets vermag Circe den Geliebten durch List oder Zauberkunst zu retten.
Fath, Rolf: Werke - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 21954
Wo seine Feinde von Zauberkunst sprachen, sprachen seine Anhänger von Wundertätigkeit.
Khoury, Adel Theodor: Halladj. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 998
Der vertriebene Mailänder Herzog Prospero läßt kraft seiner Zauberkünste ein Schiff kentern.
Bild, 19.06.1998
Zitationshilfe
„Zauberkunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zauberkunst>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauberkreis
zauberkräftig
Zauberkraft
Zauberklang
Zauberkasten
Zauberkünstler
Zauberkunststück
Zauberland
Zauberlehrling
Zauberlicht