Zauberstab, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungZau-ber-stab
WortzerlegungZauberStab1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von Zauberern, Magiern verwendeter Stab, dem Zauberkraft zugesprochen wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zauber · zaubern · bezaubern · verzaubern · Zauberer · Zauberei · Zauberstab
Zauber m. ‘magische Handlung, magische Kraft, geheimnisvolle Ausstrahlung, unwiderstehlicher Reiz’, ahd. zoubar m. n. (8. Jh.), mhd. zouber n. m. ‘Zauberhandlung, -mittel, -spruch’, mnd. mnl. tōver, anord. (nur Plur.) taufr n., auch taufrar m., taufrir f. ‘Zaubermittel, Zauberei’ führen (mit grammatischem Wechsel) auf germ. *taubra-, *taufra- ‘Zauberei, Zaubermittel, -spruch’. Dazu vielleicht auch aengl. tēafor ‘Roteisenstein, Rötel’ als Färbemittel für Zauberzeichen (Runen). Herkunft unbekannt. zaubern Vb. ‘Zauberei treiben, Zauberkunststücke vorführen’, ahd. zoubarōn (10. Jh.), mhd. zoubern, mnd. mnl. tōveren, nl. toveren; bezaubern Vb. ‘einen Zauber, Reiz ausüben, entzücken, begeistern’, ahd. bizoubarōn (9. Jh.), mhd. bezoubern; verzaubern Vb. ‘durch Zauberei verwandeln, durch seinen Reiz gefangennehmen’, ahd. firzoubarōn (Hs. 12. Jh.), mhd. verzoubern. Zauberer m. ‘wer zaubern kann, Magier, Zauberkünstler’, ahd. zoubarāri (8. Jh.), mhd. zouberære. Zauberei f. ‘das Zaubern, Magie, Zauberkunststück’, mhd. zouberīe. Zauberstab m. (16. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analogie Berührung Hut Lasso Magier Spitzhut Umhang Wink Zylinder berühren digital heben schwingen versenken verwandeln zerbrechen zücken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zauberstab‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn das Gemüse weich ist, püriere ich es mit einem Ei zusammen fein, mit dem Zauberstab.
Der Tagesspiegel, 03.07.2004
Der Neue Stil verändert die Stadt wie mit einem Zauberstab.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 52
Den Zauberstab hat der "Schleifer" beim Club schon vorher mächtig geschwungen.
Bild, 18.04.1998
Den Bedeutungsgehalt dieser Welt mit dem Zauberstab des geschichtlichen Verstehens neu zum Leben zu erwecken, ist ihr Sinn und ihre Aufgabe.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 19
Aufgrund einer nahezu lückenlosen Medienkontrolle wähnte sie sich im Besitz eines Zauberstabes, mit dessen Hilfe es gelingen mußte, den Krieg um die Köpfe zu gewinnen.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - St. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 1123
Zitationshilfe
„Zauberstab“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zauberstab>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauberspruch
Zauberschloss
Zauberschlag
Zauberschau
Zauberrute
Zauberstück
Zaubertrank
Zaubertrick
Zaubertrommel
Zaubertrunk