Zaubertrunk, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zaubertrunk(e)s · Nominativ Plural: Zaubertrünke
Worttrennung Zau-ber-trunk
Wortzerlegung Zauber Trunk

Verwendungsbeispiele für ›Zaubertrunk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesen Zaubertrunk (Geheimrezept ihrer Mutter) trinkt sie über den Tag verteilt. [Bild, 05.05.1999]
Dieser Mix aus florierender Wirtschaft und geringem Preisanstieg wirkt wie ein Zaubertrunk für die Börse. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.1999]
Nachdem die Gäste den Zaubertrunk geleert haben und gemeinsam mit dem krummen Wettermacher das Tanzbein schwingen, wird die Stimmung vollends ausgelassen. [Süddeutsche Zeitung, 03.06.1997]
Weil das so ist, setzen in Kürze auch die Bundesliga‑Kicker des FC Bayern München auf die Kraft des weißen Zaubertrunks. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.1995]
Constanze Siegl heißt die Herrscherin über all die Zaubertrünke unter dem Logo "Lautergold". [Der Tagesspiegel, 20.07.2001]
Zitationshilfe
„Zaubertrunk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zaubertrunk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zaubertrommel
Zaubertrick
Zaubertrank
Zauberstück
Zauberstab
Zauberwelt
Zauberwesen
Zauberwirkung
Zauberwort
Zauberwurzel