Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zauderei

Worttrennung Zau-de-rei
Wortzerlegung zaudern -ei
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

meist abwertend (dauerndes) Zaudern

Verwendungsbeispiele für ›Zauderei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum aber bekommt die Politik nicht die Quittung für ihre Zauderei? [Süddeutsche Zeitung, 06.11.1999]
Was Kritiker als Zauderei auslegen, interpretieren Befürworter des gebürtigen Ostpreußen als Überlegtheit. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.2001]
Und gerade in den Punkten mit dem unguten Gefühl erkenne ich meine eigene Zauderei. [Die Zeit, 20.11.2006, Nr. 47]
Seine große Fähigkeit zur Integration verschiedener Meinungen beginnt umzuschlagen in Zauderei und Gestaltungsunfähigkeit. [Süddeutsche Zeitung, 22.07.2000]
Seinem Rivalen John Kerry warf er Zauderei in der Sicherheitspolitik vor. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.2004]
Zitationshilfe
„Zauderei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zauderei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zauche
Zaubrer
Zauberwürfel
Zauberwurzel
Zauberwort
Zauderer
Zauderin
Zaudern
Zaudrer
Zaudrerin