Zaun, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zauns/Zaunes · Nominativ Plural: Zäune
Aussprache
Wortbildung mit ›Zaun‹ als Erstglied: Zauneidechse · Zaungast · Zaunkönig · Zaunlatte · Zaunlücke · Zaunpfahl · Zaunschlüpfer · Zaunspfahl
 ·  mit ›Zaun‹ als Letztglied: Bauzaun · Bretterzaun · Drahtzaun · Einfriedungszaun · Elektrozaun · Fangzaun · Gartenzaun · Grenzzaun · Holzzaun · Lattenzaun · Maschendrahtzaun · Plankenzaun · Schneezaun · Weidezaun
 ·  Ableitung von ›Zaun‹: zäunen
eWDG, 1977

Bedeutung

meist aus Latten oder Gittern bestehende Vorrichtung, mit der ein Stück Land, ein Grundstück umgrenzt wird
Beispiele:
ein Zaun aus Latten, Maschendraht
um eine Weidefläche einen elektrischen Zaun ziehen
der Zaun ist frisch gestrichen
er ist über den Zaun geklettert
sie trafen sich zu einem nachbarlichen Schwatz über den Zaun umgangssprachlich
ein lebender Zaun (= eine Hecke)
bildlich
Beispiel:
Vorlesungen über die neuesten Entwicklungen und Erkenntnisse der Nachbardisziplinen gestatten den Kongressteilnehmern, über den Zaun zu schauen
einen Streit, Krieg vom Zaune brechen übertragen einen Streit, Krieg unvermittelt heraufbeschwören
Beispiele:
sie hatten mutwillig eine Schlägerei, Prügelei vom Zaun gebrochen
Man muß auch mal was vom Zaune brechen (= man muss auch mal improvisieren), aus dem Stegreif leben können [A. ZweigEinsetzung178]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zaun · zäunen · einzäunen · umzäunen · Zaunkönig
Zaun m. ‘Abgrenzung, Einfriedung’, ahd. (8. Jh.), mhd. zūn ‘Umzäunung, Hecke, Gehege’, asächs. mnd. tūn ‘Flechtzaun, Gehege, Garten’, mnl. tuun ‘Flechtzaun, umzäunter Hof’, nl. tuin ‘Garten’, aengl. tūn ‘Zaun, Garten, Feld, Hof, Landhaus, Wohnung, Dorf, Stadt’, engl. town ‘Stadt’, anord. tūn n. ‘eingehegter Grasplatz vor dem Hause, Hofplatz, Stadt’, schwed. (mundartlich) tun ‘Zaun’ (germ. *tūna-). Außergerm. Anknüpfungsmöglichkeiten finden sich im Kelt., vgl. air. dūn, akymr. din ‘Burg’ und gall.-lat. -dūnum in Ortsnamen, vgl. Tarodūnum (Zarten), Lugdūnum (Lyon), Virodūnum (Verdun). Redensartlich etw., einen Streit, Krieg vom Zaun brechen ‘unvermittelt heraufbeschwören’ (15. Jh.). zäunen Vb. ‘einen Zaun errichten’, ahd. zūnen (11. Jh.; vgl. bizūnen, 8. Jh.), mhd. ziunen; heute einzäunen Vb. (16. Jh.) oder umzäunen Vb. mhd. umbeziunen. Zaunkönig m. Name des sehr kleinen Singvogels, zuerst md. czune künnyck (15. Jh.). Zuvor bezeichnen schon ahd. kuning (eigentl. ‘König’) sowie die Deminutiva ahd. kuningil, kunningilīn, kunningilo, kuninglihhīn in der Übersetzung von lat. rēgulus, psittacus, mlat. bitriscus, bitrisculus einen ‘kleinen Vogel’, offenbar den ‘Zaunkönig’ bzw. das ‘Goldhähnchen’ (dessen gelbe Kopffedern als Krone gedeutet werden können), und zwar im Hinblick auf die Sage von der Königswahl der Vögel (erwähnt bei Aristoteles und Plinius). Danach sollte dem die Königswürde zuerkannt werden, der am höchsten fliegen könne. Den Wettstreit gewann der kleinste Vogel, der sich im Gefieder des am höchsten fliegenden Adlers verbarg und über diesen emporflatterte, als der Adler nicht mehr höher zu fliegen vermochte.
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später soll man über Monitore hinter den Zaun linsen können.
Bild, 22.07.2004
Natürlich könnte es auch irgendein anderer Zaun sein, vor irgendeiner anderen Schule.
Der Tagesspiegel, 08.12.2002
So blieb nur der Weg unter dem Zaun durch, also ein Gang in der Erde.
Merz, Horst: Ausbruch. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 80
Der erste Regen kam und der Zaun hatte über Nacht ein anderes Aussehen.
Reklame-Praxis, 1926, Nr. 9, Bd. 2
Von aus dem Zaune gebrochenen Brettern habe ich nichts wahrgenommen.
Friedländer, Hugo: Der Brand der Neustettiner Synagoge vor den Schwurgerichten zu Köslin und Konitz. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 17729
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Errichtung Geheges Gitter Gräben Hecken Kanzleramts Latten Loch Mauern Stacheldraht Wachtürme Zaun abgesperrt brechen durchbrach durchschnitten einreißen elektrischen errichtet gebrochen klettern mannshohen meterhohen niedergerissen reparieren rütteln schmiedeeisernen sprang umgeben überklettern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zaun‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora