Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zeichenlehrer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zeichenlehrers · Nominativ Plural: Zeichenlehrer
Aussprache 
Worttrennung Zei-chen-leh-rer
Wortzerlegung zeichnen Lehrer
Wortbildung  mit ›Zeichenlehrer‹ als Erstglied: Zeichenlehrerin
eWDG

Bedeutung

Lehrer, der Zeichenunterricht erteilt

Verwendungsbeispiele für ›Zeichenlehrer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach knapp drei Jahren gibt es für den Zeichenlehrer nichts mehr zu zeichnen. [Die Welt, 03.08.2001]
Einmal wartete unsere Klasse im zweiten Stock auf den Zeichenlehrer. [Der Tagesspiegel, 05.10.2004]
Ich hatte einen Zeichenlehrer, der mir gezeigt hat, was Malerei bewirken kann. [Der Tagesspiegel, 11.01.2004]
Ein Zeichenlehrer machte mir klar, dass es in der Kunst nicht primär um naturalistisches Nachahmen geht, es werden Einstellungen und Inhalte transportiert. [Die Zeit, 16.11.2006, Nr. 47]
Der vor ihm mit krumm zusammengezogenen Schultern stand, war einmal Zeichenlehrer und wird niemals mehr Zeichenlehrer sein. [Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 53]
Zitationshilfe
„Zeichenlehrer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeichenlehrer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeichenkunst
Zeichenkohle
Zeichenklasse
Zeichenkette
Zeichenkarton
Zeichenlehrerin
Zeichenleser
Zeichenmappe
Zeichenmaschine
Zeichenmaterial