Zeichenmaterial, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungZei-chen-ma-te-ri-al
eWDG, 1977

Bedeutung

zum Zeichnen benötigtes Material

Verwendungsbeispiele für ›Zeichenmaterial‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir bekamen günstige Kleinkredite, und die Studenten an den Unis sogar kostenloses Zeichenmaterial.
Der Tagesspiegel, 20.03.2004
Sie war so betroffen, daß das Zeichenmaterial ihrer Hand entfiel und sie sich am Stuhl hielt, um nicht zu wanken.
Meysenbug, Malwida von: Unerfüllt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1907], S. 3425
Als Zeichenmaterial sollen Bleistift oder auch Farbe und lose Zeichenblätter verwendet werden.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1915
Als techn. Mittel der S. stehen noch immer die traditionellen Zeichenmaterialien Kohle, Kreide und Graphit voran.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
Die Difa stellte eine Fläche im Spitalerhof, Zeichenmaterial und Verpflegung zur Verfügung.
Die Welt, 13.04.2002
Zitationshilfe
„Zeichenmaterial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeichenmaterial>, abgerufen am 20.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeichenmaschine
Zeichenmappe
Zeichenleser
Zeichenlehrer
Zeichenkunst
Zeichenpapier
Zeichenprogramm
Zeichenprozess
Zeichenreihe
Zeichenrolle