Zeichnen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zeichnens · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungZeich-nen (computergeneriert)
Grundformzeichnen
Wortbildung mit ›Zeichnen‹ als Letztglied: ↗Freihandzeichnen
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von zeichnen (1)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendkursus Aquarellieren Basteln Bildhauerei Entwerfen Fotografieren Gestalten Glyptothek Handarbeit Konstruieren Lineal Malen Modellieren Neuemission Pixel Polygon Radieren Rechnen Rechteck Schreibe Seidenmalerei Singen Turnen Zeichnen anatomisch computergestützt computerunterstützt figürlich geometrisch perspektivisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeichnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Zeichnen hat das wenig zu tun, hier wird eher in die vorgegebenen Panels gestempelt.
C't, 1998, Nr. 2
Er fühlte sich auch der bildenden Kunst nahe: Er hatte immer eine Eins in Zeichnen.
Die Zeit, 07.05.1982, Nr. 19
Als Verarbeitung gilt auch das Schreiben, Zeichnen, Malen, Drucken, Gravieren oder eine ähnliche Verarbeitung der Oberfläche.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 205
Wie kommt das Kind zum Zeichnen und wie zum Sprechen?
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 200
Was haben wir denn davon gewußt mit unserem bißchen Zeichnen und Aquarellieren!
Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 206
Zitationshilfe
„Zeichnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeichnen>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeichenwinkel
Zeichenwettbewerb
Zeichenvorlage
Zeichenutensil
Zeichenunterricht
Zeichner
Zeichnerin
zeichnerisch
Zeichnung
zeichnungsberechtigt