Zeitansage, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zeit-an-sa-ge
Wortbildung  mit ›Zeitansage‹ als Erstglied: Zeitansagegerät
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Ansage der genauen Uhrzeit, besonders im Rundfunk
2.
telefonischer Ansagedienst, durch den man jederzeit die genaue Uhrzeit erfahren kann

Typische Verbindungen zu ›Zeitansage‹ (berechnet)

telephonisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitansage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zeitansage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hall saß mit zwei Managern im Büro und kontrollierte die Zeit über die telephonische Zeitansage. [Die Zeit, 20.04.1979, Nr. 17]
Wenn er sein leises Organ zum Erzählen anhebt, erschlägt die Zeitansage der Wanduhr fast jedes Wort. [Die Zeit, 25.03.1983, Nr. 13]
Verwirrt robbe ich zum Telefon und rufe die Zeitansage an. [Bild, 17.11.2000]
Im Vergleich dazu fiel die Zeitansage in eigener Sache kleinmütig aus. [Der Tagesspiegel, 01.06.2003]
Dafür gibt es ein paar Querstraßen weiter in nördlicher Richtung die Zeitansage gleich zwei Mal pro Stunde. [Der Tagesspiegel, 16.02.2003]
Zitationshilfe
„Zeitansage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitansage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitangabe
Zeitalter
Zeitachse
Zeitabstand
Zeitabschnitt
Zeitansagegerät
Zeitanteil
Zeitanzeiger
Zeitarbeit
Zeitarbeiter