Zeitbeschränkung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Zeit-be-schrän-kung
Wortzerlegung Zeit Beschränkung

Verwendungsbeispiele für ›Zeitbeschränkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt keine Zeitbeschränkung und sie tagt solange, bis Entscheidungen getroffen werden. [Die Zeit, 14.11.2011, Nr. 46]
Wenn er nicht mindestens ein Jahr vor Ablauf dieser Zeit von einer der Vertragsparteien gekündigt wird, wird er ohne Zeitbeschränkung weiter in Kraft bleiben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1947]]
Es geht ihm nicht darum, für die Zeitbeschränkung in der griechischen Tragödie eine „Erklärung“ zu liefern. [Die Zeit, 16.11.1962, Nr. 46]
Es sollen, wie bisher, die Parkplätze zwar mit dreistündiger Zeitbeschränkung, aber gebührenfrei, erhalten bleiben. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.1999]
Die generelle Zeitbeschränkung führt womöglich dazu, daß er nicht alles lesen kann oder längere Kommentare nicht mehr eingibt. [C't, 1991, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Zeitbeschränkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitbeschr%C3%A4nkung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitbericht
Zeitbereich
Zeitbegriff
Zeitbedarf
Zeitball
Zeitbestimmung
Zeitbewusstsein
Zeitbezogenheit
Zeitbezug
Zeitbild