Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zeitbestimmung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zeitbestimmung · Nominativ Plural: Zeitbestimmungen
Worttrennung Zeit-be-stim-mung
Wortzerlegung Zeit Bestimmung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Sprachwissenschaft Umstandsangabe der Zeit, temporale Umstandsangabe

Typische Verbindungen zu ›Zeitbestimmung‹ (berechnet)

absolut astronomisch dienen transcendental

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitbestimmung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zeitbestimmung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt auch noch andere Methoden, absolute Zeitbestimmungen im Pleistozän durchzuführen. [Heberer, Gerhard: Die Herkunft der Menschheit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 308]
Doch auch sie bedürfen noch stets der "Korrektion" durch die exakte astronomische Zeitbestimmung. [Welt und Wissen, 1932, Nr. 2, Bd. 21]
Das D. gilt als Leitstück für die Zeitbestimmung aller älteren Münzen. [o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 21227]
Der Gregorianische Kalender wird als wirksam im Sinne dar Zeitbestimmungen der Verfassung angesehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]]
Denn die Ermittelung der geographischen Länge ist weiter nichts als eine Zeitbestimmung. [Die Zeit, 26.04.1951, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Zeitbestimmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitbestimmung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitbeschränkung
Zeitbericht
Zeitbereich
Zeitbegriff
Zeitbedarf
Zeitbewusstsein
Zeitbezogenheit
Zeitbezug
Zeitbild
Zeitbombe