Zeitdrama, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zeitdramas · Nominativ Plural: Zeitdramen
Aussprache['ʦaɪ̯tdʀaːma]
WorttrennungZeit-dra-ma
WortzerlegungZeitDrama
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Darstellung einer dramatischen Handlung mit einem bestimmten zeitlichen Kolorit (2) auf der Bühne oder im Film
Beispiele:
Klar stilisiert und voll genauer Gegenwartsbeobachtung wird Horváths Stück in der Regie von Karin Henkel zum packenden Zeitdrama. [Die Welt, 24.06.2003]
Bevor sich Akin damit befasst, dreht er von Oktober bis Dezember diesen [!] Jahres mit Diane Kruger in Hamburg das Zeitdrama »Aus dem Nichts«, worin es um gesellschaftliche Ablehnung, die linksradikale Szene und ein geplantes Attentat geht. [Die Welt, 12.09.2016]
Welch großes Thema für ein echtes Zeitdrama: der Kampf um Helgoland, der Kampf um ein Stück deutscher Erde, das es, mehr als sechs Jahre nach dem Kriege, den täglichen Angriffen britischer Bombenfluzeuge zu entreißen und dem friedlichen Leben zurückzugewinnen gilt! [Berliner Zeitung, 15.03.1952]
Darum wird man in den Schreibtischen das Manuskript des Zeitromans, des Zeitdramas und des Zeitgedichts nicht finden, und wenn da und dort etwas liegen sollte, wird es wahrscheinlich nicht viel taugen, denn wer es vermocht hat, in dieser Zuständlichkeit in die Zeit hinein zu schreiben, kann nicht genügend unter ihr gelitten haben, um sie in zureichender Weise aussagen zu können. [Süddeutsche Zeitung, 1995. Zitiert nach: Süddeutsche Zeitung, 21.12.1945.]
Zitationshilfe
„Zeitdrama“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitdrama>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitdokument
Zeitdimension
Zeitdilatation
Zeitdifferenz
Zeitdichter
Zeitdruck
Zeitebene
zeiteigen
Zeiteinheit
Zeiteinteilung