Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Zeitenfolge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zeitenfolge · Nominativ Plural: Zeitenfolgen
Aussprache 
Worttrennung Zei-ten-fol-ge
Wortzerlegung Zeit Folge
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft Regeln für den Gebrauch, die Wahl der Zeitformen im Haupt- und Gliedsatz

Verwendungsbeispiele für ›Zeitenfolge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Drama ist die Zeitenfolge aufgehoben, und es gibt keine integrale Entwicklung. [Süddeutsche Zeitung, 25.07.2000]
Die Komplexität der Zeitenfolge entspringt dabei allerdings nicht einer Lust am Verschachteln, sondern den Schwierigkeiten der Sache selbst. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.1999]
Nach seiner Geburt, das ist nicht nur der Beginn unserer Zeitrechnung und Zeitenfolge, sondern der Beginn einer Nachfolge. [Der Tagesspiegel, 23.12.2001]
In der freien Rhythmik, dem weitgehenden Verzicht auf Adjektive und der oftmals indifferenten Zeitenfolge im hebräischen Psalter erkennt Herder ein enormes poetisches Potential. [Die Zeit, 25.12.1995, Nr. 52]
Dies neigt nicht nur dazu, den Genitiv und die Feinheiten der Zeitenfolge zu boykottieren, es entleiht dem Afrikaansen und Englischen auch im großen Stil Vokabular. [Süddeutsche Zeitung, 01.03.1994]
Zitationshilfe
„Zeitenfolge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitenfolge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitenferne
Zeitempfinden
Zeiteisen
Zeiteinteilung
Zeiteinheit
Zeitensprung
Zeitentrücktheit
Zeitenwende
Zeitepoche
Zeitereignis