Zeitereignis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zeitereignisses · Nominativ Plural: Zeitereignisse
WorttrennungZeit-er-eig-nis
eWDG, 1977

Bedeutung

Ereignis in einem bestimmten historischen Zeitraum, besonders in der Gegenwart
Beispiel:
um bei den Hochwaldbauern anzuhören, was sie über die Zeitereignisse dächten [AndresHochzeit117]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zeitereignisse scheinen ihr Timing bisweilen ungnädig auf ihren Kommentator einzustellen.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.1999
Auch für die meisten andern der französischen Existentialisten ist diese unmittelbare Verbindung von Philosophie, Dichtung und unmittelbarem schriftstellerischem Eingreifen in die Zeitereignisse bezeichnend.
Bollnow, O. F.: Existenzphilosophie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2868
Oft sind es poetische Antworten auf Zeitereignisse, die aber bis heute nichts von ihrer Gültigkeit verloren haben.
Die Welt, 03.06.2000
Es sind während des Krieges von mir auch Themen besprochen worden, die von den Zeitereignissen veranlaßt waren.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 315
Nicht wenige Kapitulare hatten sich in die Stille und in das Dunkel des Privatlebens zurückgezogen, von den Zeitereignissen zermürbt und gedemütigt.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 1317
Zitationshilfe
„Zeitereignis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitereignis>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitepoche
Zeitenwende
zeitenweise
Zeitentrücktheit
zeitentrückt
Zeiterfahrung
Zeiterfassung
Zeiterfassungsgerät
Zeiterleben
Zeiterscheinung