Zeitersparnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zeitersparnis · Nominativ Plural: Zeitersparnisse
Aussprache
WorttrennungZeit-er-spar-nis
WortzerlegungZeitErsparnis
eWDG, 1977

Bedeutung

Ersparnis an eingeplanter Zeit
Beispiel:
Zeitersparnis durch Rationalisierung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bequemlichkeit Fahrt Fax Grund Minute Sekunde Vorteil bedeuten betragen enorm ergeben erheblich gering wesentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitersparnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zeitersparnis lässt sich die Bahn mit höheren Preisen honorieren.
Der Tagesspiegel, 11.12.2004
Es ergab sich eine Zeitersparnis von rund 40 v. H.
Die Zeit, 09.02.1953, Nr. 06
Wieder ist es im Interesse der Zeitersparnis nicht notwendig, aus dem Inhalt des Buches weiter zu zitieren.
o. A.: Einunddreißigster Tag. Donnerstag, 10. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8273
Ich brauche sie und will sie im Interesse der Zeitersparnis nicht wiederholen.
o. A.: Einhundertachtundsiebzigster Tag. Montag, 15. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13577
Dafür macht das beiderseitige Interesse und schon die Rücksicht auf Zeitersparnis den sachlichen Ton notwendig.
Freyer, Hans: Gesellschaft und Kultur. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 24941
Zitationshilfe
„Zeitersparnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitersparnis>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeiterscheinung
Zeiterleben
Zeiterfassungsgerät
Zeiterfassung
Zeiterfahrung
Zeitfahren
Zeitfahrer
Zeitfaktor
Zeitfehler
Zeitfenster