Zeitphase, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zeitphase · Nominativ Plural: Zeitphasen
Worttrennung Zeit-pha-se
Wortzerlegung  Zeit Phase

Verwendungsbeispiele für ›Zeitphase‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Begriff des Klassischen beschreibt jetzt eine Zeitphase, eine Phase einer geschichtlichen Entwicklung, aber keinen übergeschichtlichen Wert.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 262
Diese leere Zeitphase nutzt mein Traumgefühl sofort für seine eigene Fortsetzung.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.2002
Ruttmanns dokumentarischer Film schildert einen Tagesablauf in der Großstadt Berlin chronologisch in fünf Zeitphasen.
Der Tagesspiegel, 29.12.2004
Der Entwicklung des menschlichen Embryos analog, bewegt sich die Sprache durch neun Zeitphasen hindurch.
Die Zeit, 09.02.1976, Nr. 06
Solche Wechselschichtungen von Ablagerungen aus Kalt- und Warmzeiten boten die Grundlage zur Datierung alter Kulturen bis in sehr frühe Zeitphasen hinab.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 360
Zitationshilfe
„Zeitphase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitphase>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitperspektive
Zeitpersonal
Zeitperiode
Zeitordnung
Zeitopfer
Zeitplan
Zeitplanung
Zeitpolster
Zeitpräferenz
Zeitproblem