Zeitproblem, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungZeit-pro-blem · Zeit-prob-lem
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Problem eines bestimmten historischen Zeitraums, besonders der Gegenwart
Beispiele:
sich mit den Zeitproblemen auseinandersetzen
[Friedrich Engels hat] viele höchst wichtige Zeitprobleme in eigenen Schriften behandelt [VictorSchriften3,565]
2.
Synonym zu Zeitfrage (2)

Typische Verbindungen
computergeneriert

brennend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitproblem‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich solle doch endlich meine letzte Frage formulieren - man habe eben unerwartete Zeitprobleme.
konkret, 1986
Wie ich heute sagen muß: sie war das Zeitproblem, das nicht minder wichtig ist als dasjenige des Orts.
Die Zeit, 04.05.1950, Nr. 18
Er griff damals in einigen Schriften Zeitprobleme der Politik und Theologie auf.
Schepers, H.: Leibniz. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17739
Dennoch gab der LEF-Kreis kein homogenes Bild zu den Zeitproblemen ab und von einem LEF-Programm kann nur verallgemeinernd zu sprechen sein.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 9408
Sie reagieren auf das Zeitproblem auf der Ebene der Jederzeitigkeit.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 68
Zitationshilfe
„Zeitproblem“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitproblem>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitpräferenz
Zeitpolster
Zeitplanung
Zeitplan
Zeitphase
Zeitproblematik
Zeitpunkt
zeitraffend
Zeitraffer
Zeitrafferaufnahme