Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zeitschriftenwerber, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zeitschriftenwerbers · Nominativ Plural: Zeitschriftenwerber
Worttrennung Zeit-schrif-ten-wer-ber
Wortzerlegung Zeitschrift Werber
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der für eine oder mehrere Zeitschriften Abonnenten wirbt

Thesaurus

Synonymgruppe
Promoter · Propagandist · Werber · Zeitschriftenwerber  ●  Aboverkäufer  ugs. · Drücker  ugs., abwertend
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Zeitschriftenwerber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit rund 30000 Mark soll eine geistig verwirrte Frau aus Zehlendorf laut Anklage durch den 33‑jährigen Zeitschriftenwerber den höchsten Schaden erlitten haben. [Die Welt, 30.10.2001]
In Zivil als Zeitschriftenwerber an der Tür zu klingeln wurde ihm von seinen Vorgesetzten untersagt. [Die Zeit, 11.09.2000, Nr. 37]
Beim zweiten Versuch konnten die hauptberuflichen Zeitschriftenwerber von der benachrichtigten Polizei festgenommen werden. [Süddeutsche Zeitung, 04.12.1995]
Der Zeitschriftenwerber soll die Rentnerin in ihrer Pankower Wohnung gefesselt, geknebelt und erwürgt haben. [Der Tagesspiegel, 22.11.1999]
Danach hatte die Partei von 1994 bis 1999 durch Zeitschriftenwerber so genannte Spendenabonnements ihres [Süddeutsche Zeitung, 02.01.2002]
Zitationshilfe
„Zeitschriftenwerber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitschriftenwerber>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitschriftenverleger
Zeitschriftenverlag
Zeitschriftentruhe
Zeitschriftentitel
Zeitschriftensaal
Zeitschritt
Zeitschuss
Zeitsinn
Zeitskala
Zeitsoldat