Zeitströmung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZeit-strö-mung (computergeneriert)
WortzerlegungZeitStrömung
eWDG, 1977

Bedeutung

geistige Strömung in einem bestimmten historischen Zeitraum
Beispiel:
Der Süden Frankreichs ist erzkatholisch, der Geist des hiesigen Volkes noch wenig von den nihilistischen Zeitströmungen berührt [WerfelBernadette178]

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Zug der Zeit · ↗Zeitgeist · Zeitströmung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mode aktuell anpassen gewiss herrschend jeweilig modisch mächtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitströmung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur die Zeitströmung reagiert auf manche eben anders als auf andere.
Die Zeit, 24.05.2010, Nr. 21
Natürlich haben die dominierenden Zeitströmungen tiefe Spuren in seinem Werk hinterlassen.
Süddeutsche Zeitung, 04.05.1996
Freiheit ist kein Begriff, der mit Moden oder intellektuellen Zeitströmungen kommt und dann wieder alt und wertlos wird.
Rubiner, Ludwig: Der Kampf mit dem Engel. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 16890
Die große Leistung und das überwiegende Interesse Bachs liegen auf dem Gebiet der Choralkantate; mit ihr wandte er sich sichtlich von der Zeitströmung ab.
Blume, Friedrich: Bach. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 4372
Eingehend berichtet der Verfasser von den Beratungen über die Einrichtung der Provinzialverwaltung, denn in ihnen spiegelte sich die Zeitströmung besonders deutlich wieder.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 456
Zitationshilfe
„Zeitströmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitströmung>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitstrecke
Zeitstrafe
Zeitstil
Zeitstempel
Zeitsprung
Zeitstück
Zeitstudie
Zeitstufe
Zeitstunde
Zeittafel