Zeitumstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Zeit-um-stand
eWDG

Bedeutung

Gegebenheit eines bestimmten historischen Zeitraumes
Beispiele:
etw. erklärt sich aus den damaligen Zeitumständen
wenn wir so die Zeitumstände umschreiben, in die Goethe hineingeboren wurde [ Becher5,287]

Typische Verbindungen zu ›Zeitumstand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitumstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zeitumstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wird sich noch genau erinnern an die damaligen Zeitumstände. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Natürlich lassen sich die Zeitumstände damals und heute schwerlich vergleichen. [Die Zeit, 04.03.2002, Nr. 09]
Daß ein Maler entdeckt, vergessen und wiederentdeckt wird, hängt weniger von ihm selbst als von den jeweiligen Zeitumständen ab. [konkret, 1982]
Die Medien werden auch in ihre Zeitumstände gestellt und durch historische Aufnahmen zum Leben erweckt. [Der Tagesspiegel, 29.08.1997]
Freilich ging es hier bloß um eine unter mehreren mögliche Anschauung, die durch die Zeitumstände begünstigt wurde. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3987]
Zitationshilfe
„Zeitumstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitumstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeittraining
Zeittracht
Zeittendenz
Zeittarif
Zeittakt
Zeitumstellung
Zeitung
Zeitunglesen
Zeitungleser
Zeitungleserin