Zeitungsladen

WorttrennungZei-tungs-la-den
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Laden, in dem Zeitungen verkauft werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bahnhof Besitzer Bäcker Ecke Inhaber Inhaberin Kiosk Supermarkt Tiergarten einbrechen Überfall überfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitungsladen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die umliegenden Zeitungsläden, gerade noch offen, machen blitzschnell dicht.
Der Tagesspiegel, 02.05.2003
Das Haus, in dem der kleine Zeitungsladen liegt, ist grau und alt.
Bild, 14.04.2004
In dieser Situation hilft ein zufällig im Zeitungsladen entdecktes Buch, das dem Reisenden auch in der Hochsaison von großem Nutzen sein kann.
Die Zeit, 03.08.1979, Nr. 32
Irgendwo fand ich einen kleinen Menschenhaufen vor der Auslage eines Zeitungsladens.
Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 23
Die Aufkleber für Katja konnte ich gleich gegenüber vom Pförtner auf der anderen Straßenseite im Zeitungsladen bekommen.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 248
Zitationshilfe
„Zeitungsladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitungsladen>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitungskunde
Zeitungskritik
Zeitungskram
Zeitungskorrespondenz
Zeitungskorrespondent
Zeitungslektüre
Zeitungslesen
Zeitungsleser
Zeitungsleute
Zeitungslied