Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zeitvergeudung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zeit-ver-geu-dung
eWDG

Bedeutung

Vergeudung von verfügbarer Zeit
Beispiel:
etw. für Zeitvergeudung halten

Thesaurus

Synonymgruppe
Vergeudung von Lebenszeit · Zeitfresser · Zeiträuber · Zeitvergeudung · vertane Zeit  ●  (reine) Zeitverschwendung  Hauptform · Leerlauf  fig. · Luftnummer  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zeitvergeudung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitvergeudung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zeitvergeudung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das kommt eben von der unsinnigen Zeitvergeudung, sagte mein Vater. [Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464]
So wie er heute betrieben wird, ist er reine Zeitvergeudung. [Die Zeit, 28.12.2008, Nr. 52]
Wer sich durch die rund siebenhundert Seiten des ersten Bandes redlich hindurchgemüht hat, wird enttäuscht vor der Zeitvergeudung mit fünf weiteren Bänden zurückscheuen. [Die Zeit, 05.12.1997, Nr. 50]
Lediglich in der heute gängigen Form ist das dreizehnte Schuljahr oft Zeitvergeudung. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2002]
Aber das würde ich eher unter der Chiffre Zeitvergeudung verbuchen. [Süddeutsche Zeitung, 02.12.1998]
Zitationshilfe
„Zeitvergeudung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitvergeudung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitunterschied
Zeitungsüberschrift
Zeitungszustellung
Zeitungszustellerin
Zeitungszusteller
Zeitvergleich
Zeitverhältnis
Zeitverlauf
Zeitverlust
Zeitverschiebung