Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zeitverzug, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zeitverzug(e)s · Nominativ Plural: Zeitverzüge
Aussprache 
Worttrennung Zeit-ver-zug
Wortzerlegung Zeit Verzug
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Zeitverlust
Beispiele:
das Getreide ohne Zeitverzug bergen
Neuerungen ohne Zeitverzug einführen
ein größerer, erheblicher Zeitverzug ist eingetreten

Typische Verbindungen zu ›Zeitverzug‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeitverzug‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zeitverzug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von 24 Leitungen seien nur zwei in Betrieb gegangen, bei 15 von 24 Vorhaben komme es zu einem Zeitverzug von voraussichtlich einem bis fünf Jahren. [Die Zeit, 03.08.2012 (online)]
Das könne man parallel in einen halben Jahr durchführen "das kostet keinen Tag Zeitverzug", lockt er. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.2002]
Bei 15 hingegen komme es zu einem Zeitverzug von voraussichtlich einem bis fünf Jahren. [Die Zeit, 03.08.2012 (online)]
Dies sei angesichts des Zeitverzugs schon rein technisch nicht mehr möglich. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.2000]
Der Zeitverzug gegenüber den anderen Teams nimmt dramatische Dimensionen an. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.1996]
Zitationshilfe
„Zeitverzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeitverzug>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeitverwendung
Zeitvertreib
Zeitvertrag
Zeitversäumnis
Zeitverständnis
Zeitverzögerung
Zeitvorgabe
Zeitvorsprung
Zeitvorstellung
Zeitvorteil