Zelebrierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZe-le-brie-rung · Ze-leb-rie-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungzelebrieren-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Messe Todesstrafe abstoßend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zelebrierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Art der Zelebrierung reicht dabei von merkwürdig bis lustig.
Die Zeit, 26.12.2008, Nr. 37
Diese Zelebrierung des deutschen Neo-Nazismus erstreckt sich über drei Akte.
Die Welt, 27.11.2000
Es scheint sich dabei um eine zwanghafte Zelebrierung männlicher Potenz zu handeln.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 53
Nach der Zelebrierung einer stillen Messe wurde die Trauung selbst vollzogen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 08.03.1929
Sie ist Hingabe an sich selbst, im Medium der Musik zwar, aber zum Zwecke der Zelebrierung des eigenen Spaßes und der eigenen Körperlichkeit.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 157
Zitationshilfe
„Zelebrierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zelebrierung>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zelebrieren
Zelebret
Zelebration
Zelebrant
Zeitzwang
Zelebrität
Zelerität
Zelge
Zell-Leib
Zella