Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zentralstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zentralstelle · Nominativ Plural: Zentralstellen
Aussprache 
Worttrennung Zen-tral-stel-le · Zent-ral-stel-le
Wortzerlegung zentral Stelle

Typische Verbindungen zu ›Zentralstelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zentralstelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zentralstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Zentralstelle für Programmierten Unterricht macht man allerdings noch nicht Schluß, etliche Fragen bleiben zu beantworten. [Die Zeit, 14.03.1975, Nr. 12]
Doch so recht habe sich hernach keiner für diese Zentralstelle interessiert. [Die Welt, 19.10.2000]
Die Zentralstelle ermöglicht es nun, Verfahren gegen eine Person an einem Ort zu bündeln. [Die Welt, 24.06.1999]
Diejenigen, denen geholfen werden soll, haben kurze Wege zum Amt und sind keiner anonymen Zentralstelle ausgeliefert. [Die Zeit, 02.06.1999, Nr. 23]
Als diese Zentralstelle ist die Redaktion der »Gleichheit« ausersehen worden. [Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 24698]
Zitationshilfe
„Zentralstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zentralstelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zentralstadion
Zentralstaat
Zentralspeicher
Zentralsekretariat
Zentralschlüssel
Zentralthema
Zentraltief
Zentraluhranlage
Zentralverband
Zentralverein