Zephyr, der

Alternative Schreibung Zephir
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zephyrs · Nominativ Plural: Zephyre
Aussprache 
Worttrennung Ze-phyr ● Ze-phir
Wortbildung  mit ›Zephyr‹ als Erstglied: Zephirgarn
Herkunft Griechisch

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. leichtes (gestreiftes) Baumwollgewebe
  2. 2. [dichterisch] milder, leichter Wind
eWDG

Bedeutungen

1.
leichtes (gestreiftes) Baumwollgewebe
2.
dichterisch milder, leichter Wind
Grammatik: nur im Singular

Thesaurus

Synonymgruppe
Zephir · Zephyr · feiner Baumwollstoff

Verwendungsbeispiele für ›Zephyr‹, ›Zephir‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zephyr indes heißt auch eine griechische Gottheit der klassischen Sagen. [Die Zeit, 14.07.2008, Nr. 28]
Bald danach windet sich der „California Zephyr“ in breiten Kurven auf 3000 m Höhe hinauf. [Die Zeit, 16.12.1954, Nr. 50]
Zu Füßen des Paares kniet Zephyr (die allegorische Gestalt des Westwindes), der dem geflügelten Gott dabei geholfen hat. [Süddeutsche Zeitung, 03.01.2003]
Der berühmte „Zephyr“, vor zwanzig Jahren noch das glänzendste Stahl‑Streamline‑Wunder, sah staubig und veraltet aus. [Die Zeit, 05.05.1972, Nr. 18]
Ein sanfter Zephyr hingegen mauschelt um die geschwungene Bucht Heringsdorfs. [Tucholsky, Kurt: Saisonbeginn an der Ostsee. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922]]
Zitationshilfe
„Zephyr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zephyr>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zephirgarn
Zephir
Zephalosporin
Zephalometrie
Zephalhämatom
Zeppelin
Zepter
Zer
Zeraphanie
Zerat