Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Zerfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zerfall(e)s · Nominativ Plural: Zerfälle · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ʦɛɐ̯ˈfal]
Worttrennung Zer-fall
Grundform zerfallen
Wortbildung  mit ›Zerfall‹ als Erstglied: ↗Zerfallsenergie · ↗Zerfallsprodukt · ↗Zerfallsprozess · ↗Zerfallswärme · ↗zerfallfähig
 ·  mit ›Zerfall‹ als Letztglied: ↗Atomkernzerfall · ↗Atomzerfall · ↗Betazerfall · ↗Gesellschaftszerfall · ↗Gewebezerfall · ↗Gewebszerfall · ↗Kulturzerfall · ↗Staatszerfall
eWDG, 1977

Bedeutung

fachsprachlich das Zerfallen
a)
allmähliche Auflösung in die Bestandteile durch Witterungseinflüsse
Beispiel:
der Zerfall der Burgruine schreitet schnell voran
b)
Physik
Beispiel:
der radioaktive Zerfall (= spontane Spaltung) eines Atomkerns
c)
das Zugrundegehen, der Untergang
Beispiele:
der Zerfall des imperialistischen Kolonialsystems
der Zerfall des Römischen Reiches

Thesaurus

Physik, Technik
Synonymgruppe
Abbau · ↗Abbruch · ↗Auflösung · ↗Demontage · ↗Entlassung · ↗Rückbau · ↗Untergang · Zerfall · ↗Zerlegung · ↗Zerrüttung · ↗Zersplitterung · ↗Zerstreuung · ↗Zerteilung · Zertrennung  ●  ↗Dissipation  lat.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Kriegsentschädigungen · Reparationen · Reparationslasten · Reparationsleistungen · Reparationszahlungen · Schadensersatz für Kriegsschäden · Wiedergutmachungsleistungen
Synonymgruppe
Auflösung · ↗Verfall · Zerfall  ●  ↗Dissolution  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
Degeneration · ↗Dekadenz · ↗Entartung · ↗Niedergang · ↗Pervertierung · ↗Verfall · Zerfall · ↗Zerrüttung
Assoziationen
  • (sich) abwärts bewegend · (sich) nach unten bewegend · (sich) zusehends verschlechternd · bergab gehen (mit) · dem Untergang geweiht · im Abwärtstrend · im Niedergang befindlich · im Sinkflug · in Abwärtsbewegung · in Auflösung · stetig fallend · ungebremst nach unten rasen(d) · zum Scheitern verurteilt  ●  im Absturz  fig. · im freien Fall  fig. · wie ein Schneemann in der Sonne  sprichwörtlich · in Degradation befindlich (speziell Bodenqualität)  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Zerfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zerfall‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zerfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem ist das vom Zerfall bedrohte Gebäude nun virtuell konserviert.
Der Tagesspiegel, 17.08.1998
Im Vergleich zu 1991 seien die Preise um rund ein Viertel gefallen, seit Beginn 1994 habe sich der Zerfall abgeschwächt fortgesetzt.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.1995
Um so deutlicher spiegelten sie den Zerfall der Kultur, die Ägypten im Alten Reich geschmiedet hatte.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6270
Aber dann kommt ein Zerfall des Systems nicht mehr in Frage.
Friedrich, Carl Joachim: Totalitäre Diktatur, Stuttgart: Kohlhammer 1957, S. 84
Der Zerfall vielmehr setzt schon die Einheit voraus, die da zerfallen kann.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 284
Zitationshilfe
„Zerfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zerfall>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zerfahrenheit
zerfahren
Zerevis
Zeresin
zeremoniös
zerfallen
zerfallfähig
Zerfallsenergie
Zerfallserscheinung
Zerfallskonstante