Zerstörer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zerstörers · Nominativ Plural: Zerstörer
Aussprache  [ʦɛɐ̯ˈʃtøːʀɐ]
Worttrennung Zer-stö-rer
Wortzerlegung  zerstören -er
Wortbildung  mit ›Zerstörer‹ als Erstglied: Zerstörerdivision · zerstörerisch  ·  mit ›Zerstörer‹ als Letztglied: Torpedozerstörer
eWDG

Bedeutungen

1.
mittelgroßes, mit Raketen, Torpedos, Artillerie ausgestattetes, schnelles Kriegsschiff für Aufklärung, Küsten- und Geleitschutz
2.
jmd., der etw. zerstört
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stören · entstören · verstört · zerstören · Zerstörer · Störenfried
stören Vb. ‘den ruhigen Fortgang hindern, belästigen, nicht in einen Zusammenhang hineinpassen’. Ahd. stōren ‘zerstören’ (9. Jh., irstōren, um 800), mhd. stœren ‘auseinanderstreuen, zerstreuen, verwirren, vernichten, zerstören’, asächs. testōrian ‘zerstören’, mnd. stȫren ‘(ver)hindern, unterbrechen’, mnl. stören ‘hindern, verwüsten’ (germ. *staurjan) und andererseits ablautendes nhd. stüren ‘stochern, herumwühlen’ (bis 18. Jh.), ahd. stur(i)en ‘vernichten’ (um 800), mhd. stürn ‘stochern, stacheln, antreiben’, asächs. farsturian ‘zerstören, verwirren’, mnl. steuren, nl. storen ‘berühren, hindern, verwüsten’, aengl. styrian ‘bewegen, verwirren, aufrühren’, engl. to stir ‘bewegen, anregen, aufrühren, rütteln’ (germ. *sturjan) sowie anord. styrr ‘Tumult, Kampf’, sturla ‘in Unordnung bringen, stören’ (germ. *stur-) lassen sich wie Sturm (s. d.) mit s-Anlaut zu der unter Quirl (s. d.) angeführten Wurzel ie. *tu̯er-, *tur-, *tu̯ṛ-, *tru- ‘drehen, quirlen, wirbeln’ stellen. Die beiden ursprünglich getrennten Verben (‘zerstreuen’ und ‘stochern’) sind in nhd. stören zusammengefallen. entstören Vb. elektrotechnisch ‘störungsfrei machen’ (20. Jh.). verstört Part.adj. ‘verwirrt, aus dem seelischen Gleichgewicht gebracht, erschreckt, beunruhigt’ (17. Jh.). zerstören Vb. ‘vernichten’, ahd. zistōren, zirstōren (9. Jh.), mhd. zerstœren ‘völlig auseinanderbringen und zerstreuen, in Verwirrung bringen, zunichte machen’. Zerstörer m. ‘wer etw. vernichtet’, ahd. zistōrāri (11. Jh.), mhd. zerstœrer; ‘schnelles Kriegsschiff’ (Anfang 20. Jh.), nach voraufgehendem engl. destroyer (1882). Störenfried m. ‘Unruhestifter’, anfangs auch im Sinne von ‘Teufel’, zuerst imperativischer Satzname Störefried (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brandschatzer · Verheerer · Vernichter · Vertilger · Verwüster  ●  Zerstörer  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
Zerstörer [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Zerstörer‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zerstörer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zerstörer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Zerstörer hat seine Arbeit perfekt erledigt, und die besteht nun einmal darin, den anderen möglichst schlecht aussehen zu lassen.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1996
Den Zerstörern können auch Aufträge mit weiter gesteckten Zielen zufallen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 06.03.1940
Kant ist ihm der Zerstörer des Deismus, des Glaubens an einen persönlichen Gott.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 263
Er beschrieb mir die Chancen seines Zerstörers in der Seeschlacht.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 7
Er aber, der Vater, hat in seinem ältesten Sohne nie etwas anderes als den ruchlosen Zerstörer seines Glückes erblickt.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 48
Zitationshilfe
„Zerstörer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zerst%C3%B6rer>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerstören
zerstörbar
zerstieben
zerstechen
Zerstäubung
Zerstörerdivision
zerstörerisch
Zerstörung
zerstörungsfrei
Zerstörungskraft