Zettelkasten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZet-tel-kas-ten (computergeneriert)
WortzerlegungZettel1Kasten
eWDG, 1977

Bedeutung

Kasten einer Zettelkartei

Thesaurus

Synonymgruppe
Kartothek · Zettelkasten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autor Bibliothek Einfall Notiz Weisheit Zitat anlegen ausbreiten ausschütten berühmt digital elektronisch füllen gefüllt gigantisch riesig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zettelkasten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus einem großen Zettelkasten ist noch selten ein großes Buch geworden.
Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13
Im Zettelkasten der noch nicht computerisierten Bibliothek sind etwa 3000 ausgeliehene Bücher registriert.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1996
Der so zustande gekommene Zettelkasten sollte dann auch genauso chaotisch durchsucht werden können.
C't, 1994, Nr. 8
Es waren Einteilungen zum persönlichen Gebrauche, ideale Einteilungsgründe für einen Zettelkasten, der die Welt umfassen sollte.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26450
Andere arbeiten mit Zettelkästen, notieren jeden Gedanken, halten alles fest.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 947
Zitationshilfe
„Zettelkasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zettelkasten>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zettelkartei
Zettelei
Zettelchen
Zettelarchiv
Zettel
Zettelkatalog
Zettelkram
Zettelmanuskript
zetteln
Zettelspieß