Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zeugenverhör, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Zeu-gen-ver-hör
Wortzerlegung Zeuge Verhör

Verwendungsbeispiele für ›Zeugenverhör‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ich auf ihn in einem Zeugenverhör zurückkomme, brauche ich ihn jetzt nicht zu verlesen. [o. A.: Einhundertsechsundzwanzigster Tag. Freitag, 10. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 3401]
Drittens seien bei den ersten Zeugenverhören nur handschriftliche Notizen gemacht worden; [Süddeutsche Zeitung, 11.10.2003]
Die Zeugenverhöre ergaben kein klares Bild über den Hergang des Unglücks. [Der Spiegel, 07.12.1987]
Sie sind für den breitesten Untersuchungsauftrag, die umfassendste Akteneinsicht und die umfangreichsten Zeugenverhöre. [o. A.: VOM RECHTSANWALT DER BETROFFENHEIT ZUM STAATSANWALT IN SACHEN ATOMGESETZ. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1988]]
Allerdings ist selbst "Klavierüben" oder "Geschirrspülmaschine ausräumen" nicht ohne langwieriges Zeugenverhör durchzusetzen. [Die Welt, 26.05.2003]
Zitationshilfe
„Zeugenverhör“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeugenverh%C3%B6r>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeugenstand
Zeugenschutzprogramm
Zeugenschutz
Zeugenschranke
Zeugenschaft
Zeugenvernehmung
Zeugenvorladung
Zeuger
Zeughaus
Zeugin