Zeugs, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zeugs · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ʦɔɪ̯ks]
formal verwandt mit Zeug
Wortbildung  mit ›Zeugs‹ als Letztglied: Zuckerzeugs
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

salopp nicht näher bezeichnete Dinge¹ (I 1)
Synonym zu Zeug (2)
Beispiele:
[…] natürlich hatte ich auch eine Handtasche dabei, damit ich all mein Zeugs mitnehmen konnte. [Animal Print, 21.02.2019, aufgerufen am 20.08.2020]
Der Spieler führt Moses Viders in Nunktown herum, sammelt allerlei Zeugs ein und löst die üblichen Puzzles. [C’t, 1998, Nr. 2]
Ich wusste einfach nicht mehr, wohin mit dem ganzen Zeugs. [Das »Bullyversum« öffnet seine Türen, 22.07.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Das dafür nötige Zeugs habe ich abends noch schnell bestellt. [Ganz schlechtes Timing, 06.05.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Man hat aber auch immer so viel Zeugs (= Unterschiedliches, an das man denken muss) im Kopf. [Gedächtnis wie ein Sieb, 12.09.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Ich weiß nicht, was das ist – ich habe solch Zeugs noch nie in der Hand gehabt! [Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859–1919). In: Simons, Oliver (Hg.): Deutsche Autobiographien 1690–1930. Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 59521]
a)
abwertend Dinge¹ (I 1), die keinen Wert oder eine schlechte Qualität haben oder die abgelehnt werden
Beispiele:
Das olle Zeugs haben wir alles weggeschmissen. [Rhein-Zeitung, 13.08.2019]
Ich sag’s doch immer, dieses neumodische Zeugs verdirbt unsere Kinder! [2018 – Rollt durch Giganten Welten!, 27.12.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Dafür versucht er uns, Gedichtbände aufzudrängen; obskures Zeugs von irgendwelchen Amerikanern. [Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde. Hanser Verlag 2003, S. 52]
Das Zeugs schmeckte nach gegorenem Gerstensaft, Pferdepisse und etwas Likörhaftem, und tatsächlich kriegten die meisten auch Kopfschmerzen davon[…]. [Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage. Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 270]
Allerdings enthält die CD auch viel Zeugs, dessen Nutzwert eher zweifelhaft ist. [C’t, 1997, Nr. 2]
Das Abwischen [des Schimmels von den Wänden] nütze nichts, denn das Zeugs käme doch gleich wieder. [Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.): Deutsche Autobiographien 1690–1930. Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 54963]
b)
abwertend unsinnige oder unwichtige Äußerungen, dummes Geschwätz
Synonym zu Quatsch¹ (a), Blödsinn (1)
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: [dummes] Zeugs erzählen, reden
Beispiele:
Es wird ja viel dummes Zeugs erzählt, aber das ist eine der größten Schwachsinnigkeiten, die ich in letzter Zeit gehört habe. [»Das war Werbung für den Fußball«, 11.11.2018, aufgerufen am 31.08.2020]
Da sitzt so ein fiktiver Schreiber und radotiert (= schwadroniert) gegen Gott und die Welt. Gnädigerweise schickt er das Zeugs dann oft nicht ab. Aber wir müssen es doch lesen. [Die Zeit, 02.03.2000]
Sie trafen sich weniger oft und wenn, so redeten sie miteinander öfter belangloses Zeugs. [Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage. Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 114]
Wenn man schon nur solch uninspiriertes und sterbenslangweiliges Zeugs aus dem Zentrum einer Weltmacht erhält [Funksprüche von Mitarbeitern des Weißen Hauses], wieviel frustrierender mögen dann wohl hierzulande abgefischte Funkrufe sein? [C’t, 1997, Nr. 13]
Mit so kindischen Halbheiten lockt man keinen Wähler hinter der Zentralheizung hervor. Eine Wahlparole braucht nicht gemein zu sein – aber einfach und klar muß sie sein. Wenn man dieses patriotische Zeugs da las, war wirklich nicht einzusehen, warum man Marx wählen sollte. [Tucholsky, Kurt: Was nun –? In: Kurt Tucholsky: Werke – Briefe – Materialien. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925]]
c)
häufig abwertend (abzulehnende oder unkluge) Handlung, Verhaltensweise
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: [dummes] Zeugs anstellen, machen
Beispiele:
Der Gadget‑Inspektor hält deshalb in seinem Test‑Resümee fest, dass man mit vernünftigen Dingen auch dummes Zeugs anstellen kann. [Die Welt, 13.02.2010]
Was man in […]Sitzungen doch nicht so alles an unsinnigem Zeugs machen kann! [Persönliche Zulagen, 19.01.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Nachdem so viele vor mir mit den Micro Computern [sic!, Mikrocomputern] so lustiges Zeugs gemacht haben, bis hin zur vollständigen Hausüberwachung und ‑steuerung, dachte ich, mich auch einmal damit zu beschäftigen. [Ab in die Beeren, 15.09.2014, aufgerufen am 01.09.2020]
Die Mädchen behaupten, Herr P. habe ihnen nacheinander zwischen die Beine gegriffen und ihnen die T‑Shirts hochgeschoben. So’n »widerliches Zeugs« mache er nicht, keift Herr P. entrüstet. [Die Zeit, 13.11.1998]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Gerümpel · Klüngel · Kram  ●  (wertloses) Zeug  Hauptform · Klumpert  österr. · Driss  ugs., kölsch · Firlefanz  ugs. · Gedöns  ugs., norddeutsch · Gelumpe  ugs. · Geraffel  ugs. · Gesumsel  ugs. · Glump  ugs., mitteldeutsch, süddt., bayr. · Glumpert  ugs., bayr., österr. · Graffel  ugs., österr., bayr. · Grusch  ugs. · Killefit(t)  ugs., rheinisch, variabel · Kladderadatsch  ugs. · Klimbim  ugs. · Krams  ugs., norddeutsch, abwertend · Kramuri  ugs., österr. · Krempel  ugs., Hauptform · Krimskrams  ugs. · Krusch(t)  ugs. · Müll  derb · Nippes  ugs. · Plunder  ugs. · Plörren  ugs., ruhrdt. · Pröddel  ugs. · Ramsch  ugs. · Schlonz  ugs., abwertend · Schnickschnack  ugs. · Schnullifax  ugs. · Schrott  derb, abwertend · Stuff  ugs., engl. · Tand  geh., veraltet · Tinnef  ugs. · Trödel  ugs. · Tüddelkram(s)  ugs., norddeutsch · Zeugs  ugs., abwertend · Zinnober  ugs.
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Assoziationen
Zitationshilfe
„Zeugs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeugs>, abgerufen am 22.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeugniszensur
Zeugnisverweigerungsrecht
Zeugnisverweigerung
Zeugnisverteilung
Zeugnispflicht
Zeugung
zeugungsfähig
Zeugungsfähigkeit
Zeugungsglied
Zeugungskraft