Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zeugungskraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Zeu-gungs-kraft
Wortzerlegung Zeugung Kraft
eWDG

Bedeutung

sexuelle Leistungsfähigkeit, Zeugungsfähigkeit des Mannes

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Zeugungskraft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zeugungskraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zeugungskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Aufgehen des Kornes erhielt O. gleichnishaft die Zeugungskraft zurück. [o. A.: Lexikon der Kunst - O. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 14193]
Zwar büßen auch Männer mit den Jahren etwas von ihrer Zeugungskraft ein. [Die Zeit, 03.02.2003 (online)]
Anders als die Empfängnisbereitschaft legt die Biologie die Zeugungskraft nicht freiwillig auf Eis. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.2001]
Männer mit geringer Zeugungskraft haben ein doppelt so hohes Hodenkrebsrisiko wie andere Männer. [Die Welt, 20.03.1999]
In regelmäßigen Abständen wollen sie repräsentativ ausgewählte Männer zwischen 20 und 30 Jahren auf ihre Zeugungskraft testen. [Die Zeit, 06.11.2003, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Zeugungskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zeugungskraft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zeugungsglied
Zeugungsfähigkeit
Zeugung
Zeugs
Zeugniszensur
Zeugungsunfähigkeit
Zeugwart
Zeus
Zeustempel
Zezidie