Zichorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zichorie · Nominativ Plural: Zichorien
WorttrennungZi-cho-rie (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Zichorie‹ als Erstglied: ↗Zichorienkaffee
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
blaublühender Korbblütler, Wegwarte
Beispiel:
Zichorie anbauen
2.
Kaffeezusatz, Kaffee-Ersatz aus getrockneten und gemahlenen Wurzeln von 1
Beispiel:
Kaffee mit Zichorie aufbrühen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zichorie · Chicorée
Zichorie f. Der Name des auch als Wegwarte (mhd. weg(e)wart(e), 14. Jh.) bezeichneten, mit der Endivie nahe verwandten Korbblütlers ist im 16. Jh. (Cicorei, 1574, doch schon Cicoreenwasser als Heiltrank bei Paracelsus) entlehnt aus mlat. cicorea, cichorea f., hervorgegangen aus dem Plur. von lat. cichōrium n., griech. kichórion (κιχόριον) ‘Zichorie, Endivie’. Die Entlehnung ist wohl vermittelt durch gleichbed. afrz. c(h)icoree, mfrz. c(h)icorée (frz. chicorée f.) bzw. ital. cicoria f. (älter cicorea). Bereits im 15. Jh. findet sich mnd. suckereye ‘Zichorie’, umgebildet unter dem Einfluß von mnd. sucker ‘Zucker’ (vgl. an nl. suiker ‘Zucker’ angepaßtes nl. suikerij neben nl. cichorei ‘Zichorie’ und aus dem Nl. oder Mnd. stammendes engl. succory neben engl. chicory). Seit der 2. Hälfte des 18. Jhs. wird Zichorie vor allem für den aus der getrockneten und gerösteten Wurzel einer Zuchtform dieser Pflanze hergestellten Kaffee-Ersatz allgemein bekannt. Chicorée m. f. Übernahme (18. Jh.) von frz. chicorée (s. oben) zur Bezeichnung der als Salat oder Gemüse verwendeten, unter Lichtabschluß getriebenen bleichen Sprosse der Zichorie.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Gemeine Wegwarte · Gewöhnliche Wegwarte · ↗Wegwarte · Zichorie  ●  Kaffeekraut  veraltet · Hansl am Weg  ugs., regional · Hindlauf  ugs., regional · Hindläufte  ugs., regional · Irenhart  ugs., regional · Rattenwurz  ugs., regional · Sonnenwendel  ugs., regional · Wegleuchte  ugs., regional · Zichorium intybus  fachspr., botanisch · rauer Heinrich  ugs., regional · verwünschte Jungfrau  ugs., österr., regional · wilde Endivie  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sehr empfehlenswert für Fremde, denn die meisten Südafrikaner lieben den Kaffee schwach, mit Zichorie und mit Milch vermengt.
Die Zeit, 01.03.1965, Nr. 09
Ebenso wichtig für seine Küche ist eine Glasur aus Ballaststoffen, die aus Zichorien extrahiert wurden.
Der Tagesspiegel, 18.07.2004
Meine Mutter feiert glückliche Heimkehr und kocht sich Kaffee, ohne Zichorie, ohne Malzkaffeezusatz, aus reinen Bohnen.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 612
Frau Hardekopf sagte darauf nichts, schüttete zu dem Kaffee etwas Zichorie ins Sieb und goß kochendes Wasser darauf.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 283
Die im Handel befindlichen fertigen Kaffee-Ersatzmischungen werden aus mehreren Rohstoffen hergestellt, in der Regel aus verschiedenen Getreidearten, Zichorie und Zuckerrübenschnitzeln.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 115
Zitationshilfe
„Zichorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zichorie>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ziborium
Zibetkatze
Zibet
Zibeline
Zibebe
Zichorienbrühe
Zichorienkaffee
Zichorienwurzel
Zicke
Zickel