Ziegel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ziegels · Nominativ Plural: Ziegel
Aussprache
WorttrennungZie-gel (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Ziegel‹ als Erstglied: ↗Ziegelbau · ↗Ziegelbrenner · ↗Ziegeldach · ↗Ziegelformer · ↗Ziegelhaus · ↗Ziegelmauer · ↗Ziegelschutt · ↗Ziegelsplitt · ↗Ziegelstaub · ↗Ziegelstein · ↗Ziegelstreicher · ↗Ziegelwand · ↗ziegelrot
 ·  mit ›Ziegel‹ als Letztglied: ↗Dachziegel · ↗Falzziegel · ↗Firstziegel · ↗Flachziegel · ↗Hohlziegel · ↗Lehmziegel · ↗Mauerziegel · ↗Tonziegel
 ·  mit ›Ziegel‹ als Grundform: ↗Ziegelei
eWDG, 1977

Bedeutung

aus Ton, Lehm geformter und gebrannter, rechteckiger Stein, der als Baustoff dient
Beispiele:
ein gebrannter, feuerfester Ziegel
Ziegel formen, brennen
a)
Mauerziegel, Ziegelstein
Beispiele:
eine Wand aus Ziegeln mauern
[ein Haus] stürzt zusammen, wenn jedermann Ziegel setzen oder herausnehmen darf, wie er mag [MoloEin Deutscher49]
b)
Dachziegel
Beispiele:
ein Dach, Haus mit Ziegeln decken
nach dem Sturm lagen Ziegel im Garten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ziegel · Ziegelei · Ziegeldach · ziegelrot · Ziegelstein
Ziegel m. ‘Baustein aus gebranntem Ton, Backstein’, ahd. ziegal, ziegala (9. Jh.), mhd. ziegel ‘Dach-, Mauerziegel’, asächs. tēgala, mnl. tēgel, teigel, mnl. tiegele sind entlehnt aus lat. tēgula ‘(Dach)ziegel’; zu lat. tegere ‘decken, bedecken’. Daneben stehen ahd. zigel (um 1100), mhd. zigel, mnl. tēghele, tichel, nl. tegel, aengl. tigel(e), engl. tile, die auf kurzvokalisches vlat. *tegula oder *tegella zurückgehen; allerdings kann ahd. zigel auch auf einer Kürzung der alten diphthongischen Form beruhen; vgl. Frings/M. Germania Romana 2 (1968) 481 und 650 f. Anord. tigl ‘Ziegel, Mauerstein’ ist aus dem Aengl., schwed. tegel, dän. tegl ‘Ziegel’ wohl aus dem Mnl. entlehnt. Ziegelei f. ‘Ziegelbrennerei’ (Anfang 19. Jh., zuvor nd. im 18. Jh.). Ziegeldach n. ‘mit Ziegeln gedecktes Dach’, mhd. ziegeldach. ziegelrot Adj. mhd. ziegelrōt. Ziegelstein m. ahd. ziegalstein (9. Jh.), mhd. ziegelstein.

Thesaurus

Synonymgruppe
Backstein · Ziegel  ●  ↗Ziegelstein  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Ziegelei · Ziegelfabrik · Ziegelwerk

Typische Verbindungen
computergeneriert

Balken Beton Dach Feldstein Fliese Formstein Glasur Haustein Holz Kalksandstein Klinker Lehm Mörtel Naturstein Putz Sandstein Zement Ziegel feuerfest gebrannt glasiert hellrot herabfallend luftgetrocknet mauern rotbraun ungebrannt unverputzt vermauern zerbrochen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ziegel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beginnt der Stahl zu vibrieren, rauschen die Ziegel wie eine tödliche Decke herab.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.2003
Als ich mit meiner Arbeit fertig war, hatte ich etwa 250 kg Ziegel übrig.
Bild, 09.01.2002
Es waren zwei Ziegel zerbrochen, aber nicht über dem Bett.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 114
Es war ein riesiger Komplex langgestreckter vierstöckiger Häuser aus schmutziggrauen Ziegeln.
Neue deutsche Literatur, 1953, Nr. 2, Bd. 1
Ein Ziegel müsste denn vom Dache stürzen und es treffen.
Altenberg, Peter: Pròdromos. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1906], S. 6147
Zitationshilfe
„Ziegel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ziegel>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ziege
ziefern
Ziefer
Zieche
Zider
Ziegelaufzug
Ziegelbau
Ziegelbedachung
Ziegelbrenner
Ziegelbrennerei