Zielmarkt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zielmarkt(e)s · Nominativ Plural: Zielmärkte
WorttrennungZiel-markt (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

anvisiert attraktiv definieren primär strategisch wichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zielmarkt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch der deutschsprachige Raum ist sportlich und kommerziell ein Zielmarkt.
Der Tagesspiegel, 29.10.1999
Eon selbst spricht von einer "Abrundung bestehender Beteiligungen in den Zielmärkten.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2003
Im zweiten Schritt muss die internationalisierte Software auf den jeweiligen Zielmarkt angepasst werden.
C't, 2001, Nr. 2
Als Zielmarkt deutscher Exporte sei die Türkei mit 15 Milliarden Euro im Jahr 2008 wichtiger als Japan.
Die Zeit, 29.03.2010, Nr. 13
In der Gunst der grenzenlos agierenden Anleger rückten die Zielmärkte entsprechend enger zusammen.
Die Welt, 11.08.2004
Zitationshilfe
„Zielmarkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zielmarkt>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zielmarke
Ziellosigkeit
ziellos
Zielloch
Ziellinie
Zielmenge
Zielobjekt
zielorientiert
Zielorientierung
Zielort