Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zimmer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zimmers · Nominativ Plural: Zimmer
Aussprache  [ˈʦɪmɐ]
Worttrennung Zim-mer
Wortbildung  mit ›Zimmer‹ als Erstglied: Zimmerantenne · Zimmerarrest · Zimmerbeleuchtung · Zimmerbestellung · Zimmerblume · Zimmerbrand · Zimmerbreite · Zimmerchen · Zimmerdecke · Zimmerdekorateur · Zimmerdekoration · Zimmerecke · Zimmereinrichtung · Zimmerfarn · Zimmerflucht · Zimmerfrau · Zimmerherr · Zimmerkellner · Zimmerkollege · Zimmerlautstärke · Zimmerlinde · Zimmerluft · Zimmermitte · Zimmermädchen · Zimmermädel · Zimmernachbar · Zimmernachweis · Zimmernummer · Zimmerofen · Zimmerpalme · Zimmerpflanze · Zimmerpreis · Zimmerreihe · Zimmerreservierung · Zimmerschlüssel · Zimmerschmuck · Zimmerservice · Zimmersuche · Zimmertanne · Zimmertemperatur · Zimmertheater · Zimmerthermometer · Zimmertrakt · Zimmertür · Zimmerventilator · Zimmervermieter · Zimmervermieterin · Zimmerwand · Zimmerwirtin · zimmerrein · zimmerwarm
 ·  mit ›Zimmer‹ als Letztglied: Amtszimmer · Ankleidezimmer · Arbeitszimmer · Badezimmer · Balkonzimmer · Bauernzimmer · Behandlungszimmer · Beratungszimmer · Besuchszimmer · Bibliothekszimmer · Biedermeierzimmer · Billardzimmer · Bügelzimmer · Dachzimmer · Damenzimmer · Dienstbotenzimmer · Dienstzimmer · Direktionszimmer · Direktorenzimmer · Direktorzimmer · Doppelzimmer · Dunkelzimmer · Durchgangszimmer · Eckzimmer · Einzelzimmer · Empfangszimmer · Erkerzimmer · Esszimmer · Extrazimmer · Fernsehzimmer · Frauenzimmer · Fremdenzimmer · Frühstückszimmer · Gartenzimmer · Gassenzimmer · Gastzimmer · Geschäftszimmer · Giebelzimmer · Gästezimmer · Herrenzimmer · Hinterzimmer · Hofzimmer · Hotelzimmer · Isolierzimmer · Jagdzimmer · Jugendzimmer · Kartenzimmer · Kinderzimmer · Klassenzimmer · Klasszimmer · Konferenzzimmer · Krankenzimmer · Künstlerzimmer · Lagezimmer · Leerzimmer · Lehrerzimmer · Lesezimmer · Mansardenzimmer · Musikzimmer · Mädchenzimmer · Nachbarzimmer · Nebenzimmer · Nichtraucherzimmer · Ordinationszimmer · Paradezimmer · Privatzimmer · Prunkzimmer · Ratszimmer · Raucherzimmer · Rauchzimmer · Redaktionszimmer · Rektoratszimmer · Schlafzimmer · Schreibzimmer · Schulzimmer · Seezimmer · Sitzungszimmer · Speisezimmer · Spielzimmer · Sprechzimmer · Sterbezimmer · Studierzimmer · Säuglingszimmer · Totenzimmer · Traditionszimmer · Turmzimmer · Untersuchungszimmer · Verbandszimmer · Verbandzimmer · Vereinszimmer · Vorderzimmer · Vorzimmer · WG-Zimmer · Wachzimmer · Wartezimmer · Wirtszimmer · Wohnzimmer · Zweibettzimmer · Zweierzimmer
 ·  mit ›Zimmer‹ als Binnenglied: 1-Zimmer-Wohnung · 2-Zimmer-Wohnung · 2-zimmerig · 2-zimmrig · 3-Zimmer-Wohnung · 4-Zimmer-Wohnung · 5-Zimmer-Wohnung · Dreizimmerwohnung · Einzimmerwohnung · Fünfzimmerwohnung · Vierzimmerwohnung · Zweizimmerwohnung · dreizimmerig · dreizimmrig · mehrzimmerig · mehrzimmrig · vielzimmerig · vielzimmrig · zweizimmerig · zweizimmrig
eWDG

Bedeutungen

1.
einzelner Raum, der dem Menschen zum Wohnen dient
Beispiele:
ein kleines, großes, schmales, niedriges, hohes Zimmer
das ist ein geräumiges, winziges, helles, sonniges, freundliches, dunkles, finsteres Zimmer
ein Berliner Zimmer (= großes, einfenstriges Durchgangszimmer an der Ecke zwischen Vorderhaus und Seitenflügel in Altbauten)
das Zimmer ist hell erleuchtet, schlecht beleuchtet, abgeschlossen
das Zimmer hat zwei Fenster, eine Tür, einen separaten Eingang
das Zimmer liegt, geht nach vorn, hinten, nach der Straße, dem Hof, Park
die Zimmer sind mit Schiebetüren verbunden, liegen nebeneinander
die Wohnung hat vier Zimmer
er hat ein leeres Zimmer gemietet, bewohnt ein (teil)möbliertes Zimmer
ein Zimmer renovieren, tapezieren, einrichten, mit Linoleum, textilem Belag auslegen
das Zimmer lüften, heizen, saubermachen, aufräumen
er bewohnt ein Zimmer, sucht ein Zimmer (zur Miete)
ein Zimmer vermieten
die Wirtin kündigte ihrem Untermieter das Zimmer
das Zimmer betreten, verlassen
er ging in sein Zimmer, zog sich in sein Zimmer zurück, schloss sich in sein Zimmer ein
Hotelzimmer
Beispiele:
ein Zimmer bestellen
wir hatten ein Zimmer mit fließendem warmem und kaltem Wasser, mit Bad, Balkon, drei Betten
haben Sie ein Zimmer frei?
wir ließen uns das Frühstück im Zimmer servieren, aufs Zimmer bringen
alle Zimmer waren belegt
2.
Zimmereinrichtung
Beispiele:
sie will sich [Dativ] ein neues, modernes Zimmer kaufen
ein elegantes, antikes Zimmer
das Zimmer war sehr teuer
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zimmer · zimmern · Zimmermann
Zimmer n. ‘Raum einer Wohnung’, ahd. zimbar (8. Jh.), mhd. zimber, zimmer, zimer ‘Bauholz, Holzbau, Wohnung, Wohnraum’, asächs. timbar ‘Zimmerwerk’, mnd. mnl. timber, timmer ‘Bauholz, Holzbau’, nl. (mundartlich) timmer ‘Bauwerk, Zimmerwerk’, aengl. timber ‘Bauholz, das Bauen, Gebäude, Bäume, Wälder’, engl. ‘Bauholz, Baumbestand’, anord. timbr ‘Bauholz, Gebäude’, schwed. timmer ‘Bauholz’. Zugrunde liegt germ. *timbra- ‘Bauholz’ (mit eingeschobenem b als Gleitlaut), eine Bildung mit dem Suffix ie. -ro- (ie. *demro-) zu einer Wurzel ie. *dem(ə)- ‘bauen’, eigentlich wohl ‘(zusammen)fügen’. Hier schließen sich an aind. dámaḥ ‘Haus, Wohnung’, griech. dómos (δόμος) ‘Haus, Wohnung, Zimmer’, démein (δέμειν) ‘bauen’, die u-Stämme lat. domus ‘Haus’, aslaw. domъ, russ. dom (дом) ‘Haus’ sowie die unter ziemen und Zunft (s. d.) genannten Wortgruppen. Zimmer bedeutet ursprünglich ‘Bauholz’, dann ‘Holzgebäude’, später ‘Wohnraum’, neuerdings auch ‘das darin enthaltene Mobiliar, Zimmereinrichtung’ (20. Jh.). zimmern Vb. ‘(aus Holz) herstellen, bauen, zusammenfügen’, ahd. (gi)zimb(a)ren, (gi)zimb(a)rōn (8. Jh.), mhd. zimbern, zimpern, zimmern ‘mit der Zimmeraxt behauen, bauen, erbauen’, asächs. timbrian, mnd. timberen, timmeren, mnl. nl. timmeren, aengl. timbr(i)an, engl. to timber, anord. timbra, schwed. timra, got. tim(b)rjan ‘zimmern, bauen’. Zimmermann m. ‘Handwerker, der Holzkonstruktionen beim Bau von Gebäuden herstellt’, (Plur. Zimmerleute), ahd. zimbarman (9. Jh.), mhd. zimberman, zimmerman, zimerman.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kammer · Stube  ●  Raum  Hauptform · Zimmer  Hauptform · Bude  ugs. · Gelass  geh. · Gemach  geh., veraltend · Kabinett  geh., österr. · Kabuff  ugs., abwertend · Loch  ugs., abwertend · Rumpelkammer  ugs., abwertend · Räumlichkeit  fachspr., Jargon
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Zimmer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zimmer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zimmer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch der Puff öffnet dem Mann nur in einem Zimmer die Beine einer Frau. [Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 137]
Das Zimmer wirkt mit diesen Farben behaglich, aber auch schwerer, etwas gesetzter. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 102]
Das flackernde Licht von drüben malte gespenstische Gestalten in mein Zimmer. [Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1449]
Die Hindus begrüßen das abends in ein Zimmer hereingebrachte Licht. [Edsman, C.-M.: Feuer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 4912]
Er brauche nur wenig Platz, der Winkel eines Zimmers reiche völlig aus. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Zimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ziment
Zimelium
Zimelie
Zimbel
Zimbal
Zimmerantenne
Zimmeraralie
Zimmerarbeiten
Zimmerarrest
Zimmerbeleuchtung