Zimmerbestellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Zim-mer-be-stel-lung
Wortzerlegung Zimmer Bestellung

Verwendungsbeispiele für ›Zimmerbestellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wird für die kommende Saison insbesondere für Harz und Sauerland ein sprunghafter Anstieg bei den Zimmerbestellungen verzeichnet. [Die Zeit, 21.05.1965, Nr. 21]
Wer je in der Sowjetunion gewesen ist, hat sich über das unbewegliche System der Zimmerbestellung durch INTOURIST gewundert. [Die Zeit, 21.08.1964, Nr. 34]
Für nicht verheiratete Doppelzimmer‑Bewohner ist es dennoch ratsam, jedenfalls in kleineren Pensionen bei der Zimmerbestellung beideNamen anzugeben, wenn sie bei ihrer Ankunft Ärger vermeiden wollen. [Die Zeit, 22.04.1977, Nr. 17]
So sind in Venedig, drei Autostunden von Cortina entfernt, schon Zimmerbestellungen für die Zeit vom 26. Januar bis 5. Februar eingegangen. [Die Zeit, 29.12.1955, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Zimmerbestellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmerbestellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zimmerbeleuchtung
Zimmerarrest
Zimmerarbeiten
Zimmeraralie
Zimmerantenne
Zimmerblume
Zimmerbrand
Zimmerbreite
Zimmercalla
Zimmerchen