Zimmereinrichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZim-mer-ein-rich-tung
WortzerlegungZimmerEinrichtung
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
eine moderne Zimmereinrichtung

Typische Verbindungen
computergeneriert

komplett vollständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zimmereinrichtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß ich amerikanische Filme nicht mochte, lag an der Zimmereinrichtung.
Die Zeit, 03.09.1998, Nr. 37
Das sind Dinge aus ihrem Leben, ihrer Umgebung, ihrer Zimmereinrichtung, ihren Bücherregalen.
C't, 2000, Nr. 4
Und obwohl Christian Schulz das Gerät ziemlich schnell durch die Luft wirbelt, blieb seine Zimmereinrichtung bisher unversehrt.
Der Tagesspiegel, 05.11.2001
Tochter Barbara hat heute Geburtstag, bekommt vom Gewinn eine neue Zimmereinrichtung spendiert.
Bild, 07.02.2001
Die Flammen hatten die Zimmereinrichtung vernichtet, drohten auf den Dachstuhl überzugreifen.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1996
Zitationshilfe
„Zimmereinrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmereinrichtung>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zimmerei
Zimmerecke
Zimmerdekoration
Zimmerdekorateur
Zimmerdecke
Zimmerer
Zimmererarbeit
Zimmereraxt
Zimmererhandwerk
Zimmerertracht