Zimmermädchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zimmermädchens · Nominativ Plural: Zimmermädchen
Aussprache
WorttrennungZim-mer-mäd-chen (computergeneriert)
WortzerlegungZimmerMädchen
eWDG, 1977

Bedeutung

Angestellte, die in Hotels die Zimmer saubermacht und in Ordnung hält

Thesaurus

Synonymgruppe
Kammerzofe · Zimmermädchen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Barkeeper Butler Glaubwürdigkeit Gärtner Handwerker Hausdiener Hotel Kellner Kellnerin Koch Kofferträger Krankenschwester Köchin Küchenhilfe Liftboy Luxushotel Millionär Page Portier Putzfrau Reinigungskraft Serviererin Taxifahrer Vergewaltigung angegriffen herfallen klopfen verdingen vergewaltigen überfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zimmermädchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst am nächsten Mittag, nach längerem Klopfen, öffnete ein Zimmermädchen die Suite.
Bild, 24.08.2005
Daß die Tat vorsätzlich geschah, erzählt das Zimmermädchen des Grafen.
Süddeutsche Zeitung, 16.01.1995
Ich habe sie erst vorgestern abend kennengelernt; bisher war sie Zimmermädchen.
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Auf keinen Fall soll ein neugieriges Zimmermädchen sie morgen früh im Papierkorb finden.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 45
Hinter dem Portier, der ihn morgens weckte, stand ein besorgt wirkendes italienisches Zimmermädchen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 914
Zitationshilfe
„Zimmermädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmermädchen>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zimmerluft
Zimmerling
Zimmerlinde
Zimmerlicht
Zimmerleute
Zimmermädel
Zimmermann
Zimmermannsarbeiten
Zimmermannsaxt
Zimmermannsbeil