Zimmermannsbleistift, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungZim-mer-manns-blei-stift (computergeneriert)
WortzerlegungZimmermannBleistift
eWDG, 1977

Bedeutung

flacher Bleistift mit starker Mine, den der Zimmermann zum Anzeichnen der Holzteile benutzt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich steckte das nach Eau de Cologne riechende Notizbuch ein und den Zimmermannsbleistift.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 53
Ich nahm mir ein unbeschriebenes Kiefernbrett und einen Zimmermannsbleistift und fing sofort mit glühendem Kopfe zu dichten an.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 52
Dort finden sich zum Beispiel pastellfarbenene Polly Pockets aus Plastik, 250 Siku-Feuerwehrautos, Zimmermannsbleistifte in allen Farben, sowie ein Ausschnitt aus einer Kollektion tausender Kaffeerahmdosendeckel.
Der Tagesspiegel, 29.06.2000
Zitationshilfe
„Zimmermannsbleistift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmermannsbleistift>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zimmermannsbeil
Zimmermannsaxt
Zimmermannsarbeiten
Zimmermann
Zimmermädel
Zimmermannsbock
Zimmermannshammer
Zimmermannsstift
Zimmermannstracht
Zimmermeister