Zimmernachbar, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZim-mer-nach-bar
WortzerlegungZimmerNachbar
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der das Zimmer nebenan bewohnt, innehat

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hotel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zimmernachbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu allem Überfluss begann mein Zimmernachbar nun auch noch, in unregelmäßigen Abständen wild zu lachen.
Die Zeit, 02.09.2009, Nr. 14
Pana hat sich die ganze Nacht übergeben ", berichtet Rene Schneider, sein Zimmernachbar.
Die Welt, 12.12.2001
Im akut psychotischen Stadium sei der Patient nachts aufgewacht und habe seine schlafenden Zimmernachbarn für tot gehalten.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1995
Ich sah an meinem Zimmernachbar hinauf, an seiner ordenschimmernden Brust.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 195
Im eigenen Zimmer Hotel oder im Fremdenheim sei jedem die größte Rücksichtnahme auf seine Zimmernachbarn empfohlen.
Gleichen-Russwurm, Alexander von: Der gute Ton. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1932], S. 21619
Zitationshilfe
„Zimmernachbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmernachbar>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zimmern
Zimmermitte
Zimmermeister
Zimmermannstracht
Zimmermannsstift
Zimmernachweis
Zimmernummer
Zimmerofen
Zimmerpalme
Zimmerpflanze