Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zimmernachweis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zimmernachweises · Nominativ Plural: Zimmernachweise
Aussprache 
Worttrennung Zim-mer-nach-weis
Wortzerlegung Zimmer Nachweis
eWDG

Bedeutung

Stelle, die Zimmer zum Übernachten vermittelt

Verwendungsbeispiele für ›Zimmernachweis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dem nicht besonders empfehlenswerten Hotel können 80 Personen absteigen, beim Zimmernachweis kommen etwa 150 Personen unter. [Süddeutsche Zeitung, 23.05.1995]
Doch viele schleswig‑holsteinische Urlaubsorte leben mit ihrem traditionellen »Zimmernachweis« noch immer in der touristischen Steinzeit. [Die Zeit, 15.04.1999, Nr. 16]
Auch der Zimmernachweis ist mit manchen Extrainformationen, beispielsweise über die vergünstigungsreiche Gästekarte, angereichert. [Die Zeit, 04.06.1976, Nr. 24]
Sie hat nämlich in Hamburg einen Ausbildungsplatz zur Altenpflegerin bekommen, braucht aber einen Zimmernachweis. [Bild, 29.06.1999]
Im Erfurter Hof erfahren wir, daß alle Hotels der Stadt restlos ausgebucht seien, wir versuchen es beim städtischen Zimmernachweis, ohne Erfolg. [Die Zeit, 23.11.1990, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Zimmernachweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmernachweis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zimmernachbar
Zimmermädel
Zimmermädchen
Zimmermitte
Zimmermeister
Zimmernummer
Zimmerofen
Zimmerpalme
Zimmerpflanze
Zimmerpolier