Zimmerpreis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zimmerpreises · Nominativ Plural: Zimmerpreise
WorttrennungZim-mer-preis (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslastung Belegung Dollar Euro Frühstück Hotel Luxushotel Mark Nachlaß Pfund Rabatt US-Dollar anheben berechnen betragen durchschnittlich enthalten erhöhen erzielt günstig hoch niedrig normal reduziert regulär senken sinken sinkend steigend steigern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zimmerpreis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der durchschnittliche Zimmerpreis stieg dagegen von 506 auf 549 Mark.
Der Tagesspiegel, 28.02.2002
Dabei stieg der durchschnittliche Zimmerpreis von 126 auf 133 DM.
Die Welt, 29.05.1999
Im vierten Jahr in Folge sind 1996 in den 150 größten deutschen Hotels die durchschnittlichen Zimmerpreise gesunken.
Bild, 15.05.1997
Vor kurzem wurde es verkauft, und die Zimmerpreise stiegen enorm an.
konkret, 1992
Der Zimmerpreis liegt in diesen Regionen durchschnittlich bei 61 Dollar (135 Mark).
Die Zeit, 16.05.1986, Nr. 21
Zitationshilfe
„Zimmerpreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zimmerpreis>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zimmerpolier
Zimmerpflanze
Zimmerpalme
Zimmerofen
Zimmernummer
Zimmerreihe
zimmerrein
Zimmerreinigung
Zimmerreservierung
Zimmerschlüssel