Zinken, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zinkens · Nominativ Plural: Zinken
Aussprache  [ˈʦɪŋkn̩]
Worttrennung Zin-ken
Wortbildung  mit ›Zinken‹ als Erstglied: Zinkenegge
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
hervorstehender oder herausragender (1) Bestandteil von etw.
Beispiele:
Die Kugel [das Geschoss] stak in den letzten rettenden Seiten und hatte den Buchdeckel knapp durchbohrt. Ein Zinken Metall ragte hervor, an dem sich, als man das Mädchen zitternd und weinend aus der Truhe hob, ein paar Wollfäden ihrer roten Strickjacke verhakt hatten. [Neue Zürcher Zeitung, 21.12.2019]
Ein Nebengebäude erscheint etwa im sogenannten Burgenstil mit vielen Erkern und Zinken (= Spitzen oder Zinnen) an den Mauern. [Berliner Morgenpost, 12.10.2018]
[Auszug aus einem historischen Kochbuch:] Zur Zeit von Epidemien schützt man sich durch täglichen Knoblauchgenuss (2 Zinken (= Knoblauchzehen)) weitgehend vor Ansteckung. [Knoblauch-Saft, 25.04.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Monets Kathedralen hängen in einem eigenen Raum, dazu seine Gesamtansicht von Rouen, eine abstrakte rosa und mauvefarbene Masse unter einem schwefligen Himmel, in den die Türme als drei hingezischte brüchige Zinken ragen. [Die Zeit, 22.07.2010]
Die Donau ist […] eine große Schweigerin, besonders wenn sie […] leere Landschaften und amazonische Wälder durchfließt, aus denen am Horizont die qualmenden Zinken einer infernalischen Industrie ragen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.11.2006]
Das Wappen der Stadt zeigt […] eine goldenen Krone, die fünf abwechselnd mit Lilien und Perlen besteckte Zinken zeigt[…]. [Schweriner Volkszeitung, 23.01.2014]
vergleichend Den Virologen, die die ersten Coronaviren in den Sechzigerjahren beschrieben, kamen die Stacheln wie die Zinken einer Krone vor. [Sars-CoV-2: Die Wege des Virus, 14.05.2020, aufgerufen am 03.12.2020]
Zinken (Gartengerät)
Zinken (Gartengerät)
Zinken (Kamm)
Zinken (Kamm)
a)
spezieller hervorstehender, spitzer Teil eines Werkzeugs, Geräts (z. B. eines Kamms, eines Rechens, einer Harke)
Synonym zu Zinke (1)
Beispiele:
Die Fischgabeln haben im Gegensatz zu normalen Gabeln nur vier Zinken und damit nur drei Zwischenräume zwischen den Zinken. [Gentleman-Blog, 22.10.2014, aufgerufen am 20.08.2020]
Da ein Bartkamm keine spitzen Zinken hat, wird er deine Gesichtshaut nicht verletzten, auch wenn du kurze Barthaare hast. [Bartkamm oder Bartbürste?, 29.04.2018, aufgerufen am 20.08.2020]
Durch die Federung der Zinken ist der Hand‑Fächerbesen eher für leichte Arbeiten und das Zusammenkehren von kleinen Zweigen und Blättern gut geeignet. [Testbericht der Toom-Gartenwerkzeuge!, 25.06.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Sie [Zahnseidehalter] sehen aus wie eine Gabel ohne mittleren Zinken, und zwischen den beiden äußeren Zinken ist ein Stückchen Zahnseide eingespannt. [Landshuter Zeitung, 25.03.2016]
Das antike Musikwerk in Taschenuhrgröße aus dem Fundus der Schule ist 200 Jahre alt. Ein Zahnrad mit Stiften […] lässt über die Zinken eine Melodie erklingen. [Hamburger Abendblatt, 14.06.2008]
Das [Schnitzen] war eine gute Winterarbeit, denn alle Rechen mussten, wo es nötig war, neue Zinken bekommen, sie sollten ja im Frühling in Ordnung sein. [Lindgren, Astrid: Michel bringt die Welt in Ordnung. Hamburg 1970]
Oben angekommen, zieht der Kastellan einen großen hölzernen Schlüssel mit groben Zinken aus seinem Gewand und schließt das Burgtor auf. [Rhein-Zeitung, 22.01.2002]
Die schweren spitzen Zinken lockern den Boden auf, während die nachfolgenden schiffchenförmigen und runden Zinken das im Boden stehende Unkraut herauskämmen bzw. dieses zuschütten. […] Die Zinken sind durchaus in der Lage, das nur wenige Millimeter unter der Bodenoberfläche keimende Unkraut zu vernichten. [[o. A.]: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland. Berlin: Dt. Landwirtschaftsverlag 1962, S. 71]
Zinken (Berggipfel)
Zinken (Berggipfel)
b)
übertragen markanter, hoch aufragender Gipfel eines Berges
Synonym zu Zinke (2)
Beispiele:
An der Westküste ragen die glitzernden Gneise von Callanish aus der Heide, gigantische Zinken, seit 5.000 Jahren am Platze. [Die Zeit, 01.07.2010]
Wir erkletterten dann noch das kleine Hockenhorn, dessen kecker Zinken uns schon oft in die Augen gestochen hatte. [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Zürich: Schweizer Alpen-Club 1940]
Da steht die ganze lange Kette des Mont Blanc mit all seinen Trabanten und Vorläufern, auf denen Tausende wild zerrissener, phantastisch geformter Zinken und Zacken in den tiefblauen Himmel hineinragen, in all seiner Pracht und Herrlichkeit vor unsern Augen. [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Zürich: Schweizer Alpen-Club 1904]
im BildIm 40‑Grad‑Winkel geht die Linie [einer grafischen Darstellung der aktuellen Inzidenzwerte der Coronapandemie] zügig nach oben, auf ein paar kleinere Gipfel folgt ein großer Zinken, dann geht es im Zickzack wieder bergab – ein Alpenkamm wie aus dem Bilderbuch. Der Blick auf die 7‑Tage‑Inzidenz von München ist zur Routine geworden im Alltag[…]. [Süddeutsche Zeitung, 01.03.2021]
Zinken (Nase)
Zinken (Nase)
(Jak, CC0)
c)
umgangssprachlich, scherzhaft meist große, als unästhetisch wahrgenommene Nase
Beispiele:
Nach so vielen Nasenkorrekturen hatte selbst der Sänger Angst, dass ihm der Zinken einfach abfallen könnte. [Michael Jackson: Die 10 größten Skandale der Pop-Legende, 25.06.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Der riesige Zinken [der Nasenaffen] ist […] bei der Nahrungsaufnahme gewaltig im Weg. […] Doch die Vorteile der Nase scheinen zu überwiegen, sonst wären die Nasenaffen wohl nicht so ausgestattet, wie sie sich uns präsentieren: auf den ersten Blick wenig attraktiv, aber perfekt angepasst an ihre Umwelt. [Berliner Morgenpost, 22.07.2017]
Buschige Brauen, ein stattlicher Zinken und zwei gefährliche Zahnhauer zieren das wettergegerbte Gesicht, struppiges Haar lugt unter dem roten Kopftuch hervor: Schnitzer Clemens F[…] hat sich alle Mühe gegeben für die Maske der neuesten Figur der Neustädter Fasnet[…]. [Badische Zeitung, 07.02.2013]
Ich gebe Ihnen jetzt eine kleine Lokalanästhesie und dann richte ich Ihnen den Zinken wieder gerade. [Zweiohrküken, 2009, aufgerufen am 31.10.2014]
Sie hat eine Hakennase! Nicht gerade der Zinken einer Märchenhexe, und eine Warze ist auch nicht darauf zu finden, dennoch ist da ein Haken[…]. [Sonntagsgetextetes., 07.11.2010, aufgerufen am 01.09.2020]
Ich sah auf ihre große, gebogene Nase, die sie selbst einen »Lötkolben« oder einen »Zinken« nannte[.] [ H. W. RichterSpuren33]WDG
Jetzt gebe ich Seiner Lordschaft direkt eins auf den Zinken. [One Hundred and One Dalmatians, 1961, aufgerufen am 31.10.2014]
Zinken (Zapfen)
Zinken (Zapfen)
d)
Holzverarbeitung gerader oder keilförmiger Zapfen, der in einer (Eck-)‍Verbindung von kammartig ausgeschnittenen Holzteilen in die Lücke des anderen Bauteils greift
Synonym zu Zinke (3), siehe auch Schwalbenschwanz
Beispiele:
Die von Hand gesägten und ausgestemmten Eckverbindungen mit Zinken und Schwalbenschwanz sind für die Auszubildenden eine gute Übung und gute Grundlage für die Gesellenprüfung. [Neue Westfälische, 31.01.2018]
Nun wird mittels Handsäge der Zinken ausgeschnitten und dann ausgestemmt. […] Danach werden die Zinken auf die […] Platte übertragen und es geht wieder an das Aussägen und Stemmen. [Thüringer Allgemeine, 10.07.2015]
Mit einer Abbund‑Anlage sind fast alle im Holzbau vorkommenden Bearbeitungen und Verbindungen herzustellen (z. B. Zinken, Zapfen, Kämmung, Haken, Schwalbenschwanz). [Schweriner Volkszeitung, 08.06.2015]
Und hier [auf einer Abbildung] sieht man auch das Geheimnis, warum die Zinken trotz nicht vorhandener Übung im Anfertigen von Schwalbenschwanzverbindungen so gut passen. Ich habe die Sägeführung für Schwalbenschwanzzinken […] verwendet […]. [Werkzeugschrank, 2013, aufgerufen am 01.09.2020]
Hier gibt es erst mal noch nicht viel zu sehen: Latten und Leisten, Bohrlöcher und Sägemehl, Zinken und »Schwalbenschwänze«, die kunstfertige Art, einzelne Holzteile miteinander stabil zu verbinden – natürlich ohne Schrauben. [Rhein-Zeitung, 24.06.2009]
Zinken (Geweih)
Zinken (Geweih)
e)
Jägersprache spitzes Ende eines Geweihs
Beispiele:
Am Geweih eines erwachsenen und gesunden Hirschs können fünf oder mehr Zinken sein[…]. [Über Rothirsche und ihr Geweih, 18.03.2017, aufgerufen am 01.06.2021]
Nach dem Erreichen des Alters von zehn Jahren nimmt die Anzahl der Zinken [bei Rothirschen] von Jahr zu Jahr ab. [Eine Woche im Wald: Rothirsch und sein Geweih, 27.10.2013, aufgerufen am 01.06.2021]
Der alte Elchbullen [sic!] hat seinen Hornschmuck mit 14 Zinken auf der weißen, harten Schneekruste gelassen. Die Anzahl der Zinken gibt keine Hinweise auf das Alter des Tieres, aber zeigt seine […] Lebensbedingungen. [Der Frühling kommt auch ins Rotwildgehege, 25.03.2013, aufgerufen am 01.06.2021]
2.
selten, meist D-Südwest zu einem Gemeindeverband gehörende, aber außerhalb einer Ortschaft liegende Ansiedlung
Synonym zu Weiler
Beispiele:
Sie müssen ihre Abfälle zur Sammelstelle Ramstein bringen. Deren Einzugsbereich ist verhältnismäßig groß. […] Die Bewohner in den Zinken Ecke, Purpen, Oberer Falken und Trombach müssen bis zum Erreichen der Sammelstelle zum Teil weite Wege in Kauf nehmen. [Südkurier, 28.02.2019]
Fabian Rießle […], aufgewachsen im Zinken Holzschlag der Gemeinde St. Märgen, […] ist aktuell der erfolgreichste Schwarzwälder Wintersportler. [Badische Zeitung, 23.11.2018]
Die Benennung des Hauses bezieht sich auf ein Flurstück »im Zinken Oberkatzensteig auf Gemarkung Furtwangen«, der erstmals 1903 auf einer Flurkarte des Badischen Vermessungsamtes auftaucht. [Südkurier, 08.09.2015]
Bei dem zu Nußbach gehörenden Zinken Müllen zweigt kurz vor dem Müllener Wehr ein Überflutungskanal ab. [Badische Zeitung, 17.02.2012]
Die Zinken Ladhof und Unterprechtal zählten zur Pfarrei Elzach, während in Oberprechtal seit dem 13. Jahrhundert eine eigene Pfarrei bestand. [Badische Zeitung, 22.02.2010]
Zinken (Musikinstrument)
Zinken (Musikinstrument)
(The Crosby Brown Collection of Musical Instruments, CC0)
3.
historisch, Musik
Synonym zu Zink², Zinke (4), Cornetto
Beispiele:
Die Dresdner Stadtpfeifer spielen Musik der Renaissance und des Frühbarocks auf Instrumenten historischer Bauart, wozu Posaunen alter Mensur, Zinken, Renaissance‑Flöten, Gambe, Barockgitarre und eine kleine Orgel gehören. [Leipziger Volkszeitung, 03.01.2019]
Das Suchen und Experimentieren, die Annäherung an Instrumente, die als verschollen oder unspielbar galten, sind ebenso vorbei wie die Grabenkämpfe um die sogenannte Authentizität. Heute wird auf dem Zinken ebenso virtuos gespielt wie auf der Geige[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 16.04.2011]
Zur Zeit besitzt das Haus am Kulturforum etwa 3.500 Instrumente, darunter beispielsweise eine Kollektion seltener Naumburger Blasinstrumente aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, wie die Stadtpfeifer sie einst benutzen, das sind Rauschpfeifen, Pommer, Dulziane, Krummhörner, Blockflöten, Querflöten, Zinken, Posaunen und Trompeten. [Berliner Morgenpost, 13.03.2008]
Komponiert ganz im »stile rappresentativo« der florentinischen Schule, […] fügt Hidalgo wie seine Vorbilder aus dem sechzehnten Jahrhundert [in seine Komposition] immer wieder nationale spanische Elemente ein. Und so werden nicht nur Gamben gestrichen, sondern auch Gitarren gezupft, nicht nur Zinken geblasen, sondern auch Kastagnetten geklappert. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.02.2001]
Im Stadtmuseum wird ein weithin vergessenes Instrument vorgestellt […]. Der Zink (= Zinke oder Zinken) schien […] nahezu ausgestorben, abgelöst von der hohen Trompete, die einen ähnlich scharf glänzenden, aber doch nicht so nuancenreichen Klang produzierte wie der Zink, allerdings leichter zu spielen war. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.1997]
Dem praktischen Sinn [Paul] Hindemiths war es ärgerlich, daß die reichen Bestände der staatlichen Instrumentensammlung tot und unbenutzt hinter Glas lagen. Er ging mit seinen Schülern ins Museum, er strich und blies die alten Fiedeln und Zinken selbst an, und er fertigte für jedes Instrument eine eigene Grifftabelle. [Der Spiegel, 15.06.1950]
Mit Zinken und Trommeln und wehenden Fahnen zogen die Bürger, an der Spitze der Magistrat und das Schöffenkollegium, aus der Stadt nach dem Berge hin und nahmen feierlich Besitz von der Burg. [Vogel, Hermann [u. a.]: Unser deutsches Land und Volk. Bilder aus dem sächsischen Berglande, der Oberlausitz und den Ebenen an der Elbe, Elster und Saale. Bd. 7. 2. Aufl. Leipzig 1883]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zinke · Zinken · zinken
Zinke f. Zinken m. ‘hervorstehender spitzer Zacken’, ahd. zinko ‘vorspringender Teil, Zahn’ (9. Jh.; vgl. fiorzinki ‘aus vier Teilen bestehend’, um 1000), mhd. zinke ‘Zacken, Spitze’. Der nur hd. Ausdruck ist wohl mit k-Suffix (germ. *tindkō) an das unter Zinne (s. d.) behandelte Substantiv ahd. mhd. zint ‘Zinke, Zacke’ (germ. *tindjō(n) bzw. *tindaz) anzuschließen. Übertragen steht Zinken m. als derber Ausdruck für ‘Nase’, namentlich wenn sie groß und stark aus dem Gesicht hervortritt (16. Jh.). Im Rotw. bezeichnet Zink, Zinken m., Zinke f. ein ‘geheimes Verständigungszeichen’ (18. Jh.), eigentlich ‘Zacke’, entsprechend der Form der graphischen Zeichen der Gauner und Landstreicher; Einfluß von lat. sīgnum, frz. signe ‘Zeichen’ ist denkbar. Vgl. Zinken stecken ‘einen Wink, ein Zeichen geben’. Dazu zinken Vb. ‘(Spielkarten in betrügerischer Absicht) mit geheimen, unauffälligen Zeichen versehen’ (Anfang 20. Jh.), rotw. zinkenen (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Zinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zinken‹.

Zitationshilfe
„Zinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinken#1>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

Zinken, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Zinkens · Nominativ Plural: Zinken
Aussprache  [ˈʦɪŋkn̩]
Worttrennung Zin-ken
Wortbildung  mit ›Zinken‹ als Letztglied: Bettlerzinken · Gaunerzinken
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Zinken
                    (Zeichen)
Zinken (Zeichen)
(Uli Himstedt, CC BY-SA 4.0)
der geheimen Verständigung zwischen Mitgliedern einer Zunft (1, 2) dienendes (schriftliches) Zeichen
Beispiele:
Verbrecherbanden nutzen Zinken seit dem 16. Jahrhundert, um sich zu organisieren – mittels hinterlassener Zeichen konnten Eingeweihte erkennen, ob und wann eine Liegenschaft überfallen oder niedergebrannt werden sollte. [Gaunerzinken: Geheimzeichen für Einbrecher oder Mythos?, 13.12.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
In einem heimlichen Akt der Rebellion lernte ich die Zinken aus dem Kriminologiebuch auswendig und malte sie sorgfältig mit Kreide an die Gartenmauern unsere Nachbarn. [Gaunerzinken, 18.06.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Er [der Künstler] verweist [in seinen neuen Arbeiten] in die sprichwörtliche Mehrschichtigkeit [der dargestellten] […] Mauern und Wände, und entdeckt die Zinken von Handwerkern auf der Wanderschaft wieder. Mit solchen eingeritzten Hinweisen an Wänden haben sich die Berufskollegen früherer Zeiten über Sold und Verköstigung informiert. [Badische Zeitung, 05.10.2004]
Wie ein ermittelnder Polizeibeamter […] erklärte, benutze dieser [kriminelle] Personenkreis sogenannte »Zinken«, Zeichen, die an Hausmauern, ‑türen oder ‑fenstern hinterlassen würden. [Saarbrücker Zeitung, 08.06.1998]
bildlichDirekt vom Räuberbahn‑Bahnsteig in Pfullendorf aus können sich Groß und Klein auf dem neu eingerichteten Pfullendorfer Zinkenpfad für Räuberkinder auf Räuberspuren begeben. Die [Nachahmungen, Darstellungen von] Zinken, Geheimzeichen der Räuber und Ganoven, weisen den Weg. [Südkurier, 03.05.2018]
selten, spezieller, umgangssprachlich unauffällige, zum Falschspielen genutzte Markierung von Spielkarten
Beispiele:
Zugegeben, die meisten werden nicht vermuten[,] dass es sich um ein markiertes Deck (= manipuliertes Kartenspiel) handelt. In diesem Fall werden die Zinken nicht auffallen. Jeder[,] der jedoch vermutet, dass es sich um ein markiertes Deck handelt, wird die Zinken sofort erkennen und lesen können. [Ich bin etwas enttäuscht, 06.10.2019, aufgerufen am 02.06.2021]
Der Plot des Filmes ist, daß [sic!] in eine Druckerei für Spielkarten eingebrochen wird und auf der Druckvorlage Zinken angebracht werden, die nur mit einer Spezialbrille […] gesehen werden können. [Filmtitel gesucht …, 19.06.2003, aufgerufen am 02.06.2021]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zinke · Zinken · zinken
Zinke f. Zinken m. ‘hervorstehender spitzer Zacken’, ahd. zinko ‘vorspringender Teil, Zahn’ (9. Jh.; vgl. fiorzinki ‘aus vier Teilen bestehend’, um 1000), mhd. zinke ‘Zacken, Spitze’. Der nur hd. Ausdruck ist wohl mit k-Suffix (germ. *tindkō) an das unter Zinne (s. d.) behandelte Substantiv ahd. mhd. zint ‘Zinke, Zacke’ (germ. *tindjō(n) bzw. *tindaz) anzuschließen. Übertragen steht Zinken m. als derber Ausdruck für ‘Nase’, namentlich wenn sie groß und stark aus dem Gesicht hervortritt (16. Jh.). Im Rotw. bezeichnet Zink, Zinken m., Zinke f. ein ‘geheimes Verständigungszeichen’ (18. Jh.), eigentlich ‘Zacke’, entsprechend der Form der graphischen Zeichen der Gauner und Landstreicher; Einfluß von lat. sīgnum, frz. signe ‘Zeichen’ ist denkbar. Vgl. Zinken stecken ‘einen Wink, ein Zeichen geben’. Dazu zinken Vb. ‘(Spielkarten in betrügerischer Absicht) mit geheimen, unauffälligen Zeichen versehen’ (Anfang 20. Jh.), rotw. zinkenen (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Zinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zinken‹.

Zitationshilfe
„Zinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinken#2>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zinkeindeckung
Zinkeimer
Zinke
Zinkdruck
Zinkchlorid
Zinkenegge
Zinkenist
Zinker
Zinkerz
Zinkfarbe