Zinsausgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zinsausgabe
WorttrennungZins-aus-ga-be

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansatz Anstieg Anteil Bund Bundeshaushalt Einsparung Element Haushalt Milliarde Personalausgabe Schuld Senkung Staatsschuld Steuereinnahme Verschuldung Zinserstattung ansetzen ansteigen belasten einsparen finanzieren gering jährlich niedrig senken sparen steigend verringern zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zinsausgabe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen hätten sich die unproduktiven Zinsausgaben in die andere Richtung bewegt.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.1999
Die Folge wäre ein Anstieg der jährlichen Zinsausgaben des Landes um zwei Millionen Euro.
Der Tagesspiegel, 25.02.2005
Zu den höheren Zinsausgaben kommen höhere Ausgaben für den Arbeitsmarkt.
Die Welt, 06.09.2004
Dabei ist das Gewicht des Postens „Zinsausgaben“ im Bundeshaushalt gewaltig.
Die Zeit, 28.09.1990, Nr. 40
Daraus ergeben sich für uns Handlungsmöglichkeiten, weil wir dann Zinsausgaben, die bisher unsere Investitionen eingeschränkt haben, in Zukunftsvorsorge wandeln können.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Zitationshilfe
„Zinsausgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinsausgabe>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zinsaufwendung
Zinsaufwand
Zinsaufkommen
Zinsarbitrage
Zinsanstieg
Zinsauszahlung
zinsbar
Zinsbauer
Zinsbelastung
Zinsberechnung