Zinsenlast, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZin-sen-last
WortzerlegungZinsLast
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
Die Steuer- und Zinsenlasten der werktätigen Bauern nahmen zu [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung9,41]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allein die Zinsenlast erweist sich als unerträgliche Last für die indonesische Wirtschaft.
Die Zeit, 27.02.1967, Nr. 09
Die Zinsenlast des Althausbesitzes stellte sich 1931 auf 750 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Sicherlich sind die hohen Kosten zum Teil durch den noch beträchtlichen Anlaufsaufwand, die Zinsenlast und die wohl nur zu drei Vierteln beanspruchte Kapazität bedingt.
Die Zeit, 30.08.1963, Nr. 35
Für noch gerechtfertigter hält er es, die Zinsenlasten der einzelnen Bahnen zu berücksichtigen, also eine Art von Schuldenabzug zu gewähren.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1917
Denn es ist ihnen unmöglich, durch Steigerung der Mieten die erhöhte Zinsenlast wenigstens zum Teil auf die Mieter abzuwälzen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 07.03.1908
Zitationshilfe
„Zinsenlast“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinsenlast>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …