Zinseszins, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungZin-ses-zins (computergeneriert)
WortzerlegungZinsZins
eWDG, 1977

Bedeutung

Verzinsung von Zinsen
Beispiele:
die Zinseszinsen berechnen
eine unbarmherzige Wucherin, die auf Rückerstattung ihrer Darlehen mit Zins und Zinseszins besteht [Wasserm.Maurizius434]
übertragen
Beispiel:
jmdm. etw. mit Zins und Zinseszins, Zinseszinsen zurückzahlen, heimzahlen (= es jmdm. gründlich heimzahlen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zins · Zinsen · verzinsen · zinsen · Zinseszins
Zins m. ‘Abgabe, Steuer’, landschaftlich (bes. südd. öst. schweiz.) ‘Miete, Pacht’, ahd. (8. Jh.), mhd. zins ‘Abgabe, Tribut, Pachtgeld, Miete’ und (nd. Lautverhältnissen angeglichenes) asächs. mnd. tins sind entlehnt aus lat. cēnsus ‘Vermögensschätzung, Steuerliste, Vermögen, Besitz, Vermögenssteuer’, spätlat. auch ‘Grundsteuer’; zu lat. cēnsēre (cēnsum) ‘begutachten, schätzen, taxieren, (nach Prüfung aller Umstände) der Meinung sein, (an)raten, beschließen’. Im mittelalterlichen Feudalsystem bezeichnet Zins ‘die dem Lehnsherrn zu leistenden Abgaben an Vieh, Ernteerträgen und (Pacht)geld’. Die finanzwirtschaftliche Bedeutung ‘Entgelt für die Überlassung von Kapital’ (vereinzelt im 14. Jh.) wird im 16. Jh. allgemein; die heute dafür übliche Pluralform Zinsen setzt sich im 18. Jh. durch. verzinsen Vb. ‘Zinsen zahlen’, refl. ‘Zinsen einbringen, abwerfen’, mhd. verzinsen ‘den Zins wovon oder wofür bezahlen’, präfigierte Bildung zu heute nur noch im historischen Sinne gebrauchtem zinsen Vb. ‘Steuern, Abgaben, Zins entrichten’, ahd. (9. Jh.), mhd. zinsen ‘den Zins geben, zahlen’, refl. ‘Zinsen (ein)bringen’, trans. ‘als Zins geben, hin-, preisgeben’. Zinseszins m. ‘Verzinsung von Zinsen’ (2. Hälfte 18. Jh.), Zinsenzins (Ende 17. Jh.); vorauf gehen Umschreibungen wie Zins von Zinsen (16. Jh.), Zinß und Zinß Zinsen (Anfang 17. Jh.); in fester Fügung mit Zins und Zinseszins (Mitte 19. Jh.).
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berechnung Berücksichtigung Betrag Kapital Kredite Schulden Tilgung Zins angesammelt angewachsen ausgezahlt bezahlen verdoppelt zurückbekommen zurückerhält zurückzahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zinseszins‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer also 1.000 Euro anlegt, erhält dadurch innerhalb von fünf Jahren inklusive Zinseszinsen rund 276 Euro Zinsen.
Die Zeit, 14.03.2013, Nr. 11
Manche Religionen verbieten, Geld gegen Zinsen zu verleihen und auch unser BGB untersagt den Zinseszins.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.2002
Häufig sind es auch Zinseszinsen, die der Gesamtverschuldung zugefügt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]
Ägypten trieb den von ihm geleisteten Dienst mit Zinseszinsen wieder ein.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 17802
Wir schuften für Zins und für Zinseszins, und wir bleiben eine kleine Provinz.
Tucholsky, Kurt: Autarkie. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 7792
Zitationshilfe
„Zinseszins“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinseszins>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …