Zinsniveau, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Zinsniveaus · Nominativ Plural: Zinsniveaus
Aussprache
WorttrennungZins-ni-veau (computergeneriert)
WortzerlegungZinsNiveau
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absinken Angleichung Anleihemärkten Euro-Raum Euro-Zone Euroland Euroraum Geldmarkt Inflation Inflationsrate Kapitalmarkt Liquiditätsversorgung Rentenmarkt Senkung Staatsverschuldung Zinsüberschuß aktuellen angeglichen angemessen derzeitige erreichte fallenden gegenwärtige gestiegene gesunkenen inländischen niedrige sinkenden steigenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zinsniveau‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So lässt sich für sechs bis neun Monate das aktuell günstige Zinsniveau sichern.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2003
Und die Probleme der europäischen Wirtschaft liegen nicht in einem zu hohen Zinsniveau.
Der Tagesspiegel, 03.12.2002
Außerdem können wir mit unserem Zinsniveau uns nicht vom internationalen Zinsniveau völlig abhängen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1979]
Und es kann über die eigene Zinspolitik das Zinsniveau und damit auch die Kreditnachfrage und die Investitionen anderer Länder steuern - zum Nutzen der eigenen Konjunktur.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1993, Nr. 10
Die Bundesbank steuert das kurzfristige Zinsniveau über ihre Wertpapierpensionsgeschäfte und den Lombardsatz, der normalerweise eine Obergrenze für das Tagesgeld bilden soll.
o. A. [he]: Tagesgeld. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Zinsniveau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinsniveau>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …