Zinstabelle, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungZins-ta-bel-le (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Tabelle, aus der die Zinsen abzulesen sind
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tagesspiegels

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zinstabelle‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Autor ist Finanzberater und erstellt die Zinstabellen für den Tagesspiegel.
Der Tagesspiegel, 25.05.2002
Anerkannte Zinstabellen weisen bei diesen Bedingungen einen Effektivzins von fast 12 Prozent aus.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Sicher füllt er mit solch wohlklingenden Sätzen keine hungrigen Mägen, doch könnten sie mehr Optimismus und Zuversicht bewirken als nur Projektstudien und Zinstabellen.
Die Zeit, 19.04.1991, Nr. 17
Zinstabellen sind bei den Verbraucherzentralen erhältlich.
Bild, 18.02.2003
Im Jahr 1978 wurde von der Unesco der Begriff der "funktionalen Alphabetisierung ” festgelegt, demzufolge man in der Lage sein muss, in Prosatexten und die in schematischen Darstellungen enthaltenen Informationen zu verstehen und sachgerecht zu nutzen, sowie im Umgang mit Rechnungen, Bankbelegen oder Zinstabellen die nötigen Rechenoperationen richtig durchzuführen.
Süddeutsche Zeitung, 04.02.2004
Zitationshilfe
„Zinstabelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinstabelle>, abgerufen am 20.01.2018.

Weitere Informationen …