Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Zinswende, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Zinswende · Nominativ Plural: Zinswenden
Worttrennung Zins-wen-de
Wortzerlegung Zins Wende

Typische Verbindungen zu ›Zinswende‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Zinswende‹.

Verwendungsbeispiele für ›Zinswende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von einer Zinswende kann also auch diesmal schwer die Rede sein. [Die Zeit, 03.03.1978, Nr. 10]
Eine Ursache für die überraschend schnell eintretende Zinswende ist die Entwicklung der Inflation. [Süddeutsche Zeitung, 08.05.2002]
Damals hatte die EZB das letzte Mal eine Zinswende eingeläutet. [Die Welt, 02.12.2005]
Erstmals seit fünf Jahren sind sie mit einer Zinswende mit höheren Sätzen konfrontiert. [Die Welt, 01.12.2005]
Es ist immer wieder von einer bevorstehenden Zinswende die Rede. [Die Welt, 26.04.2004]
Zitationshilfe
„Zinswende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Zinswende>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zinsvorteil
Zinsverbot
Zinstermin
Zinstender
Zinstabelle
Zinswohnung
Zinswucher
Zinszahl
Zinszahlung
Zinsänderung